Mit 14 Stimmen Vorsprung Andreas Utnehmer ist neuer Bürgermeister von Gehren

Jessie Morgenroth und Berit Richter
Andreas Utnehmer hat die Wahl mit 50,7 Prozent gewonnen. Foto: FBG

Andreas Utnehmer ist neuer Ortsteilbürgermeister von Gehren. Er setzt sich knapp gegen Michael Gohritz durch.

Gehren - Mit 14 Stimmen mehr hat Andreas Utnehmer am Sonntag die Ortsteilbürgermeisterwahl von Gehren gewonnen. 499 Stimmen und damit 50,7 Prozent entfielen auf den 56-jährigen Bauhofmitarbeiter. 485 Wahlberechtigte hatten sich für seinen Konkurrenten Michael Gohritz entschieden (49,3 Prozent).

Utnehmer trat für die Freien Bürger Gehren (FBG) an. Gohritz war vom Wahlbündnisses für Ilmenau, bestehend aus Pro Bockwurst, Die Linke, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Ilmenau Direkt, nominiert worden. Nötig wurde die Neuwahl, weil Sabine Krannich (Linke) im September letzten Jahres von ihrem Amt als Ortsteilbürgermeisterin zurückgetreten war. Sie hatte im Wahlkampf Michael Gohritz unterstützt.

Von den 2442 wahlberechtigten Gehrener Bürgerinnen und Bürgern fanden am Sonntag 992 den Weg zur Wahlurne. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 40,62 Prozent. Acht der abgegeben Stimmen waren ungültig, teilte Wahlleiterin Marion Bodlak am Sonntagabend das vorläufige Endergebnis mit.

Andreas Utnehmer, Jahrgang 1965, ist verheiratet, hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Der gelernte Maler ist seit 38 Jahren als Bauhofarbeiter zuerst bei der Stadt Gehren, heute im Sport- und Betriebsamt Ilmenau tätig. Ehrenamtlich engagiert war er bis 2020 als Mitglied der Einsatzabteilung der Feuerwehr Gehren und seit 2020 in der Alters- und Ehrenabteilung. Außerdem ist er Mitglied im Feuerwehrverein.

Seit 1999 ist Andreas Utnehmer Mitglied der Freien Bürger Gehren und berufener Bürger im Bauausschuss. 2015 wählte man ihn in den Stadtrat Gehren. Ab Juli 2018 ist er in den Ilmenauer Stadtrat berufen worden. Aus den Reihen der Freien Bürger Gehren wurde Andreas Utnehmer 2019 in den Ilmenauer Stadtrat und den Kreistag gewählt. Zudem hat er das Ehrenamt des Zweiten Beigeordneten inne.

Andreas Utnehmer selbst freut sich über seinen Wahlsieg am Sonntagabend natürlich und möchte sich bei allen Mitstreitern, die hinter ihm standen, und Wählern bedanken. „Ich freue mich riesig, auch wenn das Ergebnis kapp war“, sagt er. Er habe zwar gehofft, dass er die Mehrheit der Stimmen bekommen würde, doch ihm sei auch klar gewesen, dass es eine knappe Entscheidung werden würde. Bereits in den vergangenen Monaten hatte Utnehmer den Posten als Gehrener Bürgermeister schon kommissarisch ausgeführt, nun freut er sich, dieses Amt „richtig“ inne zu haben. Eine Wahlparty gab es am Sonntagabend coronabedingt nicht. Diese solle aber nachgeholt werden, sobald es möglich ist. Als Bürgermeister möchte er sich nun um das Gewerbegebiet Ost und um die Erweiterung des Wohngebietes Carl-Marien-Höhe sowie um betreutes Wohnen kümmern. Auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen sei ihm wichtig.

Von ganzem Herzen gratuliert auch Konkurrent Michael Gohritz dem neuen Gehrener Bürgermeister. „Es ist natürlich ein bisschen ärgerlich, weil das Ergebnis so knapp war“, sagt er. Auf der anderen Seite sei der knappe Wahlausgang auch erfreulich, dafür, dass er erst vor gut acht Wochen als Kandidat bekannt gegeben wurde. Enttäuscht sei Michael Gohritz über den Wahlausgang also nicht, da er offenbar viele Leute erreichen konnte.

Vor der Wahl sei die Lage in Gehren schwer einschätzbar gewesen, sagt Michael Gohritz. „Ich glaube, dass ich eher die Jüngeren und Älteren erreichen konnte“, vermutet er. Die Gruppe der zwischen 50- und 70-Jährigen, so mutmaßt er, werde sich eher für Andreas Utnehmer entschieden haben. Zudem sei Andreas Utnehmer bekannter in Gehren, was ihm bei der Wahl zugute gekommen sein dürfte.

 

Bilder