MGV Sängerkranz Mit Bravour zurück auf die Bühne

red
Vierstimmiger Männergesang erklang in der Wandelhalle. Foto: Edith Krieg

Mit einem gelungenen Sommerkonzert hat sich der MGV Sängerkranz 1857 Bad Liebenstein zurückgemeldet.

Seit dem letzten öffentlichen Auftritt des Bad Liebensteiner Männerchores MGV „Sängerkranz 1857“ im Dezember 2019 sind gut zweieinhalb Jahre vergangen. Jetzt meldete sich der Chor mit einem gelungen Sommerkonzert zurück. S

So wie überall in der Kunst- und Kulturszene, so hatte auch der Chor durch die Pandemie unter massiven Einschränkungen zu leiden. Übungsstunden wurden entweder ganz abgesagt oder konnten nur unter strengen Voraussetzungen durchgeführt werden, und an Konzerte war gar nicht zu denken. Erwartungsvoll fieberten daher die Sänger um ihren musikalischen Leiter Konrad Scherf ihrem ersten Konzert nach dieser langen Zwangspause entgegen.

Beliebte Weisen und Ehrungen

Moderator Volker Henning führte mit eigenen Gedichten gekonnt und kurzweilig durch das Programm und sorgte so für die passenden Zwischentöne. Gleich zu Beginn seiner Moderation verwies er darauf, dass alle Sänger sichtlich froh seien, endlich wieder ihr Publikum mit ihrem vierstimmigen Männergesang unterhalten zu dürfen.

Und so erklangen an diesem Nachmittag in der gut besuchten Bad Liebensteiner Wandelhalle viele altbekannte und immer wieder gern gehörte Weisen, wie zum Beispiel „Die Sonn erwacht“ von Carl Maria von Weber, die „Untreue“, „Das Heimattal“, „Im Krug zum grünen Kranze“, die „Bergvagabunden“ und viele andere mehr.

Auch das Doppelquartett des Chores, die „Singer Nine“, brachte in diesem Rahmen stimmsicher einige Lieder zu Gehör, unter anderem die „Loreley“, „An der Saale hellem Strande“ und „Griechischer Wein“, was von dem zahlreich erschienenen Publikum anerkennend mit großem Applaus honoriert wurde.

Im zweiten Teil des Konzertes nahm der Vorstand des Vereins die Gelegenheit wahr, zwei Sänger für ihre langjährige Chorzugehörigkeit zu ehren. So erhielten Sangesfreund Johannes Debevc für 40 Jahre Chorgesang und Günther Löbl für seine 50-jährige Mitgliedschaft einen Blumenstrauß und eine Ehrenurkunde.

Nachdem die bekannten Chorsätze „Waldlust“ von Wilhelm Würfel, „Drunten im Unterland“ und „Kreislauf des Weines“ verklungen waren, forderte das begeisterte Publikum am Ende der Veranstaltung eine Zugabe, der die Sänger gerne mit dem Lied „Abendfrieden“ von Hildegard Eckhardt nachkamen.

Und so sparten auch nach Abschluss des gelungenen Konzertes etliche Gäste vor ihrem Nachhauseweg in persönlichen Gesprächen mit den Sängern nicht mit Lob und gaben ihrer Freude darüber Ausdruck, dass der Chor nach der langen Pause endlich wieder zurück auf der Bühne sei und dass trotz aller Widrigkeiten die Qualität des Gesangs nicht gelitten habe. Derart aufgebaut, blicken die Sänger jetzt mit Zuversicht auf die nächsten Wochen und Monate und hoffen, dass ihnen Corona sowohl bei dem anstehenden Herbst- als auch beim Weihnachtskonzert nicht wieder einen Strich durch die Rechnung machen wird.

 

Bilder