Ach, man wünschte sich tagtäglich eine solche Ermutigung für die Mutigen und Selbstlosen, die sich einsetzen für die Schwachen und Entrechteten, für die Opfer von Gewalt, Terror, Verstümmelung und Vergewaltigung, kommentiert Walter Hörmann die Vergabe des Friedensnobelpreises an Denis Mukwege und Nadia Murad.