Meininger Frühlingslese Andrea Sawatzki liest erst am Sonntag

Andrea Sawatzki. Foto: T&T/NASS

Nicht im Frühling, sondern im Herbst wird die Frühlingslese mit Schauspielerin Andrea Sawatzki im Meininger Volkshaus nun über die Bühne gehen. Die mehrfach verschobene Veranstaltung muss aber noch ein letztes Mal vertagt werden – diesmal jedoch nur von Samstag auf Sonntag.

Meiningen - Schon mehrfach musste die Meininger Frühlingslese-Veranstaltung der Bibliothek mit Schauspielerin und Buchautorin Andrea Sawatzki „Andere machen das beruflich“ coronabedingt vertagt werden. Diesmal handelt es sich bei der Terminverschiebung aber nur um einen Tag. Die Lesung im Volkshaus wird nicht am Samstag, 23. Oktober, sondern erst am Sonntag, 24. Oktober, um 17 Uhr über die Bühne gehen. Andrea Sawatzkis hinreißende Buchheldin Gundula Bundschuh macht Schule: Endlich bietet sich für Gundula die Gelegenheit, auf eigenen Füßen zu stehen. Matz’ Lehrerin fällt aus - und Gundula soll für sie einspringen. Eine Herausforderung, der sich Gundula kurzentschlossen stellt. Die Hegel-Schule richtet demnächst ihr 200. Jubiläum aus - und Gundula soll ein Theaterstück auf die Beine stellen. Das wird nicht ohne die Unterstützung ihrer gesamten Familie über die Bühne gehen ...

Andrea Sawatzki, geboren 1963, gehört zu den bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen. Unter anderem kennt man sie als Tatort-Schauspielerin. Nach ihrem Spiegel-Bestseller „Ein allzu braves Mädchen“ erschien die turbulente Weihnachtskomödie „Tief durchatmen, die Familie kommt“. Mittlerweile sind fünf Bücher um die Familie Bundschuh erschienen. Alle vier Bände wurden mit Andrea Sawatzki, Axel Milberg und anderen für das ZDF verfilmt. Andrea Sawatzki lebt zusammen mit ihrem Mann, dem Schauspieler Christian Berkel, und den zwei gemeinsamen Söhnen sowie drei Hunden in Berlin.

Autor

 

Bilder