Dunkle Wolken hingen tief über dem Freizeitzentrum Rohrer Stirn. 16 Grad Außentemperatur trugen nicht gerade zum optimalen Start in die Badesaison bei, aber immerhin fiel kein Regen und der gesamte Tag blieb trocken. Ab und zu entwickelte die Sonne so viel Kraft, dass sie sich an den dicken Wolken vorbeischieben konnte. Dann war es angenehm warm. Punkt 11 Uhr eröffneten die Stadtwerke Meiningen am Samstagmorgen die Freibadsaison. Peter Kaufmann störte das mittelmäßige Wetter nicht. Er war der erste im 21 Grad warmen Becken, um seine Bahnen zu schwimmen. Der 78-Jährige ist leidenschaftlicher Wassersportler. Daher geht er zweimal die Woche zum Frühschwimmen. Neun Kilometer legt er jede Woche zurück, erzählt der Meininger und bewegt sich allmählich mal rückenschwimmend, mal brustschwimmend, fort. Ab und zu gönnt er sich ein Päuschen am Beckenrand. „Ich schaffe die 2024 Meter“, sagt er zuversichtlich. Das sind mehr als vierzigeinhalb 50-Meter Bahnen, die er sich zum Ziel setzte. Kondition und Training schaden da nicht, um die lange Strecke durchzustehen.