Meininger Corona-Lage Jetzt folgt auch der Landkreis dem Bundestrend

Antje Kanzler
Die Neuansteckungen mit dem Corona-Virus häufen sich nun wieder. In den Krankenhäusern im Landkreis ist noch keine neue Zuspitzung der Lage erkennbar (Symbolfoto). Foto: dpa/Domenico Stinellis

Kein neuer Todesfall, aber viele Neuansteckungen meldet das Gesundheitsamt Schmalkalden-Meiningen am Donnerstag zum Corona-Geschehen im Landkreis.

Meiningen - So schnell kann’s gehen: Eben noch gehörte der Landkreis zu denen, deren Infektionsgeschehen sich tagelang völlig gegen den Bundestrend entwickelten – von Mittwoch auf Donnerstag aber kletterte die 7-Tage-Inzidenz gleich um 62 Punkte auf 222. 77 Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt für den Landkreis am Donnerstag gemeldet und eine aktuelle Zahl an aktiv positiven Fällen von 432 – 50 mehr als am Tag zuvor. Zumindest gab es keine neuen Todesfälle und spitzt sich die Lage in den Krankenhäusern bisher auch nicht zu. Dort werden momentan 26 Patienten mit einer Corona-Infektion betreut. Trotzdem ist die Hospitalisierungsinzidenz angewachsen – auf einen Wert von 8,9.

Neu angesteckt haben sich vor allem Bewohner der Kreisstadt – dort gibt es jetzt 74 positive Fälle. Stark betroffen sind auch weiterhin vor allem die Städte: Schmalkalden (56), Wasungen (46), Kaltennordheim (42) und Brotterode-Trusetal (36). Im Vergleich zu seiner Größe hat auch Rohr (18) eine auffällige Fallzahl. any

 

Bilder