Meiningen/Zella-Mehlis Ein Todesfall und fünf Corona-Neuinfektionen

Das Coronavirus. Foto: dpa/Alissa Eckert;Dan Higgins

Das Coronavirus hat im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ein weiteres Todesopfer gefordert.

Meiningen/Zella-Mehlis - Ein 64-jähriger Mann aus dem Großraum Schmalkalden ist in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, teilte Franziska Trabert, Sprecherin im Landratsamt, mit.

Erneut ist eine Kindereinrichtung betroffen: Im Kindergarten Oberschönau wurde ein Kind positiv getestet, die Kontaktermittlungen laufen derzeit. Das Gesundheitsamt verzeichnet zudem zwei weitere Fälle der britischen Corona-Mutation. Damit angesteckt haben sich ein 51-Jähriger aus der Region Meiningen und ein 59-Jähriger aus Kaltennordheim; die beiden Männer befanden sich bereits in Quarantäne.

Insgesamt gibt es im Landkreis fünf Neuinfektionen seit der letzten Meldung am Montag, sodass sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie im Frühjahr vergangenen Jahres Infizierten (mit Laborbestätigung) auf 5782 erhöht. Die Zahl der aktiven Fälle ist auf 346 gesunken, am Vortag waren es noch 22 mehr. Derzeit werden 42 Menschen im Krankenhaus behandelt, die an Covid-19 erkrankt sind und weitere 61 Betroffene, die wegen anderer Krankheit stationär aufgenommen wurden und sich außerdem mit dem Virus angesteckt haben. Leicht rückläufig sind die Infektionszahlen in den bisher stark betroffenen Städten und Gemeinden. In Zella-Mehlis gibt es noch zwölf Infizierte, in Meiningen 90, in Schmalkalden 47, in Wasungen 29 und in Steinbach-Hallenberg 24. Aus Breitungen und Kaltennordheim wurden 23 Corona-Fälle gemeldet, aus Grabfeld 16 und aus Brotterode-Trusetal 13. In der Gemeinde Kühndorf haben sich fünf Menschen angesteckt, in Christes und Dillstädt zwei, in Schwarza eine Person.

 
 

Bilder