Meiningen Berauschte Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Insgesamt zählte das Statistische Bundesamt zum Stichtag Mitte 2017 rund 319 400 Polizisten, knapp zwei Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Foto: Sven Hoppe

Auf den Mai-Feiertag haben offenbar einige Meininger ordentlich angestoßen. Sich danach aber noch ins Auto zu setzen, war keine so gute Idee.

Meiningen - Ein 33-Jähriger saß gleich mit 2,17 Promille intus am Steuer. Er wurde kurz nach Mitternacht am Sonntagmorgen von der Polizei kontrolliert. Der Atemtest ergab den hohen Wert. Er musste zur Blutabnahme ins Klinikum. Seinen Führerschein ist er erstmal los, die Anzeige folgt.

Von der Unfallstelle geflüchtet

Ein 30-Jähriger hingegen versuchte sich nach einem Unfall aus dem Staub zu machen. Er hatte am Samstagabend beim Abbiegen in die Marienstraße die Kontrolle über sein Auto verloren. Dabei brach das Fahrzeugheck aus und knallte an eine Straßenlaterne. Trotz Schaden an Auto und Laterne fuhr der Mann einfach weiter und stellte sein Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Nähe ab. Die Polizei konnte ihn rasch ermitteln. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille.

Unter Drogen

Unter anderen Drogen war ein 24-Jähriger am frühen Samstagmorgen ebenfalls in Meiningen unterwegs. Während einer Kontrolle stimmte er laut Polizei einem Drogenvortest zu. Dieser verlief positiv. Außerdem wurde bei dem Mann eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Es musste benfalls zur Blutentnahme ins Klinikum Meiningen. Auto darf er vorerst nicht mehr fahren. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln rechnen. cob

 

Bilder