Meiningen Landkreis Schmalkalden-Meiningen reißt 50er Marke

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Es ist der erste Landkreis in Südthüringen, der wieder den kritischen Pandemie-Wert reißt: Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen beträgt der Inzidenzwert über 50.

Schmalkalden/Meiningen - Dies teilte das Landratsamt am Samstag mit. Gerade aufgrund der zahlreichen Befunde, vor allem nach einem Massenabstrich in der Altenpflegeeinrichtung in Steinbach-Hallenberg, wo 22 Infizierte registreirt worden sind, sei der Wert am Samstag überschritten worden, so die Behörde. Zudem gebe es vier neue Fälle beim Personal der Einrichtung.

Auch für sieben Kinder der Kindertagesstätte "Friedrich Fröbel" in Viernau, die Kontaktpersonen der infizierten Mitarbeiter waren, trafen heute die positiven Befunde im Gesundheitsamt ein. Zusasmmengerechnet ergibt sich für den Landkreis somit ein Inzidenzwert von 72 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner.

In der Mitteilung des Landratsamt heißt es zu weiteren Maßnahmen: "Der Krisenstab des Landkreises nimmt die Lage sehr ernst, bevor weitere Maßnahmen in Erwägung gezogen werden, sollte aber zunächst die mit heutigem Datum in Kraft getretene Allgemeinverfügung ihre Wirkung entfalten."

 

Autor

 

Bilder