Meiningen - Gesundes Essen zu erschwinglichen Preisen bietet die Küche des Meininger Kinderhauses Regenbogen im Synagogenweg 2 an. Die Einrichtung macht aus der Not eine Tugend: Die Kindereinrichtung ist wegen der Corona-Krise geschlossen und betreut nur noch Kinder von Eltern, die unbedingt zur Arbeit gehen müssen. Die sechsköpfige Küchencrew um Marion Krause ist dadurch nahezu arbeitslos. Denn zu Vor-Corona-Zeiten gingen in ihrer Küche rund 300 Essensportionen täglich über den Herd - ausgeliefert ebenso an die Grundschule Am Pulverrasen und die Frühfördereinrichtung in der Landsberger Straße. Um Arbeitsplätze zu erhalten und die beantragte Kurzarbeit so sozial verträglich wie möglich zu gestalten, kochen die Küchenfeen nun für "hungrige Aushäusige".