Meiningen/Junkershausen - Die Bauernfamilie May liebt humorvolle Wortspiele. Der Ferkel-Papa mit den roten Borsten heißt Boris Decker, zum neuen Stall auf der Hofstelle sagen sie Sauterrain-Anlage. Und das ist gar nicht so weit hergeholt. Denn die Betonrückwände des modernen Schweinestalls im unterfränkischen Junkershausen sind 1,80 Meter tief in den Hang hinein gebaut worden. Diese Lage sorgt im Sommer für angenehme Kühle und schützt die Tiere im Winter vor Kälte. Der Bau orientiert sich damit am Prinzip eines Erdkellers, weil Schweine doch nicht schwitzen können und mit Hitzewellen zu kämpfen haben. Sauterrain eben, zum Sauwohlfühlen.