Meiningen 26 neue Fälle und weiterer Todesfall

Nach 26 neuen Fällen beträgt der Inzidenzwert im Landkreis Schmalkalden-Meiningen nun 109. Auch ein weiterer Todesfall ist zu beklagen.

Meiningen - Am gestrigen Donnerstag meldete das Gesundheitsamt 26 Covid-Neuinfektionen für den Landkreis. Damit gibt es aktuell 153 bestätigte aktive Fälle und 568 Verdachtsfälle in Schmalkalden-Meiningen. Für sie wurde Quarantäne angeordnet. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 108,9.

Laut Gesundheitsamt verstarb eine 82-Jährige aus der Region Meiningen an der Viruserkrankung. Das war der 20. Todesfall, der in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stand. Stationär werden im Moment 20 Patienten behandelt.

Neuansteckungen gab es erneut an Schulen. Ein Schüler der Grundschule Jüchsen wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Kontaktpersonennachverfolgung läuft derzeit. An der Grundschule "Friedrich Schiller" in Zella-Mehlis wurde ein Fall eines positiv getesteten Schülers bekannt. Es befinden sich bereits 21 Personen in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen dauern an.

Die Kreisstadt Meiningen weist noch zahlenmäßig die meisten nachgewiesenen Corona-Fälle auf (23; plus 3 in Walldorf), gefolgt von Zella Mehlis (15 plus 3 in Benshausen), Jüchsen (13) und Wasungen (11 plus 1 im Ortsteil Unterkatz). Häufungen gibt es zudem in Brotterode-Trusetal (9 plus 3 im Ortsteil Trusetal), Schmalkalden (mit Ortsteilen 8) und Utendorf (5). In Belrieth, Oberschönau, Rotterode, Breitungen, Neubrunn und Vachdorf gibt es 3 Fälle. Je 2 sind es in Dillstädt, Kühndorf, Steinbach-Hallenberg, Zillbach, Fambach, Ritschenhausen, Untermaßfeld und Berkach. Die weiteren Fälle verteilen sich mit je einem auf weitere Gemeinden. rwm

 

Autor

 

Bilder