Plötzlich fliegen Ziegel Windhose wütet in Schmalkalden

Eine Windhose hat am Samstagnachmittag in Schmalkalden von 13 Häusern und einer Lagerhalle etliche Quadratmeter Ziegel abgedeckt. Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz.    

Schmalkalden - Es war etwa 15 Uhr, als sich der Himmel über Schmalkalden verdunkelt. Starker bis stürmischer Wind, Regen- und dichte Schneeschauer treiben die Menschen, die gerade noch bei Sonnenschein in ihren Gärten werkelten oder spazieren gingen, in die Häuser. Auch die Bewohner im Stadtteil Weidebrunn flüchten ins Trockene. Nur wenige Minuten später ist der Spuck wieder vorbei.

Nicht aber für Bewohner der Dorfstraße, Auf dem Gries und In der Delle. Eine Windhose deckt von 13 Häusern und einer Lagerhalle etliche Quadratmeter Ziegel ab. Gärten werden verwüstet, Bäume stürzten um. Ein Wohnwagen, berichten Augenzeugen, flog kurzzeitig durch die Luft. Die freiwillige Feuerwehr Schmalkalden ist mit sieben Fahrzeugen, inklusive Drehleiter, und 30 Leute vor Ort, um Sicherungsmaßnahmen durchzuführen und den betroffenen Anwohnern beim Aufräumen zu helfen. Diese sind froh und dankbar, dass die Rettungskräfte in der Not unterstützen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Männer unter Leitung von Stadtbrandmeister Michael Pfunfke waren mehr als drei Stunden vor Ort.

Lesen Sie dazu auch: Spur der Verwüstung

Autor

 

Bilder