Männertag im Kreis Hildburghausen Gelebte und geplante Tradition

Männertag: Längst ist dieser Tag einer, an dem nicht nur Männer alleine oder in der Gruppe wandern gehen, sondern auch Frauen und Kinder mit unterwegs sind. Das war auch in diesem Jahr im Landkreis Hildburghausen nicht anders.

Dieser Donnerstag 40 Tage nach Ostern ist alle Jahre wieder kein gewöhnlicher, denn es werden Christi Himmelfahrt und auch Vatertag gefeiert. Der Tag an dem, der Name sagt es, vor allem die Väter gefragt sind. Je nach Region heißt er allerdings auch Männertag oder Herrentag, womit sich der Kreis derjenigen, die feiern, deutlich erweitert. Außerdem: Längst ist dieser Tag einer, an dem nicht nur Männer alleine oder in der Gruppe wandern gehen, sondern auch Frauen und Kinder mit unterwegs sind. Sie genießen den Tag gemeinsam in der Natur mit Verwandten oder Freunden, kehren in Hütten und Bauden ein, die auch in Corona-Zeiten nach langer Pause wieder ohne Einschränkungen begehbar sind und genehmigen sich dort Leckereien. Die Männer zischen auch mal zwei, drei Bierchen mehr als an einem gewöhnlichen Donnerstag. Es ist ja Feiertag, und wer Glück hat, der darf am Freitag zu Hause bleiben: Brückentag.

Im Schlosspark Seidingstadt etwa begehen sie Christi Himmelfahrt mit einer Andacht. Der Kulturverein Seidingstadt und der Evangelische Kirchengemeindeverband Streufdorf-Eishausen kooperieren dort und freuen sich mit garantierter Versorgung ebenso über viele Gäste wie Danny Brohm und seine Agentur Moon Circus am Bismarckturm auf dem 496 Meter hohen Stadtberg Hildburghausens. Eine Veranstaltung am Männertag dort hatte Brohm sich fest vorgenommen und prompt in die Tat umgesetzt. Wie beliebt und ungemein attraktiv für Besucher dieses besondere Ausflugsziel an solchen Tagen sein kann, erweist sich schnell – mit Musik von Gleichbergmusikanten und Ringo Fischer Band. Gut möglich, dass sich aus dem rundum gelungenen Auftakt eine Tradition entwickelt.

Zur Tradition im ländlichen Raum zählen auch die Backhäuser und die Feste, die dort veranstaltet werden – wie zum Vatertag in Simmershausen. Dort finden die wagenradgroßen Kuchen traditionell guten Absatz. Da ist wegen des großen Interesses mitunter Schlange stehen angesagt. Bei angenehmen äußeren Bedingungen mit etwa 20 Grad Celsius und einem Himmel, der seine Schleusen weitgehend geschlossen hält, stellt das allerdings kein Problem dar, denn Zeit hat man ja an einem solchen Tag für gewöhnlich, zumal ja Leckereien als Belohnung warten.

Bestens war die Stimmung auch zur Premiere der Flower Power Himmelfahrt mit viel Live Musik an und in der Kulturscheune im Feriendorf Auenland unter dem Motto „one day of love, peace & music“. Die erste Himmelfahrtsveranstaltung dort soll ebenfalls zu einer Tradition werden. Die Resonanz zum Start spricht dafür.

Autor

 

Bilder