Lutz Koscielsky gestorben Handwerkskammer trauert um ihren Präsidenten

Lutz Koscielsky starb am Sonntag an den Folgen eines Unfalls im Alter von 59 Jahren. Foto: Michael Reichel

Erst vergangenen Herbst war der Treffurter Bäckermeister Lutz Koscielsky zum Präsidenten der Handwerkskammer Südthüringen gewählt worden. Nun ist er vier Wochen nach einem Unfall überraschend gestorben.

Die Handwerkskammer Südthüringen trauert um ihren Präsidenten. Wie die Kammer am Montag mitteilte, sei Lutz Koscielsky am Sonntag im Alter von 59 Jahren an den Folgen eines Unfalls gestorben. Der gelernte Bäckermeister und Inhaber der gleichnamigen Bäckerei-Kette hatte sich nach seiner Amtsübernahme vor allem für das Thema Fachkräfte stark gemacht. Nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine im Februar war er zum Mahner geworden, dass die Politik das Handwerk in der schwierigen Situation mit steigenden Energie- und Rohstoffpreisen nicht alleine lassen dürfe.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) reagierte bestürzt auf die Nachricht vom Tod Koscielskys. „Mit ihm verlieren wir einen engagierten und hoch geschätzten Vertreter des Thüringer Handwerks, dessen Wirken weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung gefunden hat. Nicht zuletzt mit seiner aktiven Begleitung der Ausbildungsinitiative mit Vietnam hat er sich bleibende Verdienste um die Zukunft des Freistaats Thüringen erworben. Ich verneige mich vor seinem Lebenswerk! Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden“, so Ramelow am Montag in einer Mitteilung.

In dem Kondolenzschreiben des Ministerpräsidenten an die Familie des Verstorbenen heißt es: „Gerne erinnere ich mich an unsere gemeinsame Reise nach Vietnam, bei der erfolgreiche Schritte zur Gewinnung von Fachkräften für das Thüringer Handwerk unternommen werden konnten, aber auch an unseren Termin in London in Angelegenheit der Erhaltung des Hessischen Hofes. Zudem verbinde ich Lutz Koscielsky mit vielen schönen Erlebnissen in Treffurt, so anlässlich der Feierlichkeiten zum dreißigjährigen Jubiläum der Grenzöffnung vor wenigen Jahren.“

Trotz der Aufgaben, die mit der Leitung eines erfolgreichen Bäckereibetriebes verbunden sind, habe sich Koscielsky in vielfältiger Weise politisch und gesellschaftlich engagiert. Die mehrfache Wiederwahl in den Stadtrat seiner Heimatstadt Treffurt, die Wahl zum Landesinnungsmeister des Bäckerhandwerks und zum Präsidenten der Handwerkskammer Südthüringen würden das Vertrauen zeigen, das Koscielsky in der Bürgerschaft, aber auch in der Handwerkerschaft genossen habe.

„Thüringen wird Lutz Koscielsky und seine Verdienste für unser Land in guter Erinnerung behalten. Mir war er stets ein verlässlicher Gesprächspartner“, so der Ministerpräsident.

Autor

 

Bilder