Lokalsport Ilmenau In der zweiten Einzelrunde geht es den Bach runter

Im Doppel können Kevin Scheider (vorn) und Ole-Simon Lampe noch triumphieren, doch von den vier Einzeln, das die beiden dann spielen, kann nur Kevin Scheider eines gewinnen. Archiv Foto: Andreas Heckel

Unterpörlitz - Auch am fünften Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga verpasste Unterpörlitz trotz einer meist ansprechenden Vorstellung seinen ersten Punktgewinn und verlor gegen Lok 1952 Themar mit 5:9.

Unterpörlitz - Auch am fünften Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga verpasste Unterpörlitz trotz einer meist ansprechenden Vorstellung seinen ersten Punktgewinn und verlor gegen Lok 1952 Themar mit 5:9.

Weil beim SV Spitzenspieler Sebastian Linß krankheitsbedingt ausfiel und durch Stefan Krischok ersetzt wurde, war Themar, weil in Bestbesetzung antretend, klar favorisiert.

Zwar mussten zunächst P. Scheider/Bock eine unnötige Niederlage hinnehmen. Doch da Gerhardt/Krischok nach starker Leistung völlig überraschend die zu den besten Doppeln der Liga zählenden Funk/Funk 3:1 bezwangen und Lampe/K. Scheider nach 1:2-Rückstand noch knapp mit 11:9 im 5. Satz triumphierten startete Unterpörlitz trotzdem mit einer 2:1-Führung in die Partie.

Gerhardt blieb anschließend gegen den unruhig auftretenden M. Funk ohne Satzverlust, während P. Scheider trotz enger Satzverläufe mit 0:3 unterlag. Bock vergab dann nach einer 1:0-Führung in den Durchgängen zwei und drei jeweils mehrere Satzbälle und verlor unnötig mit 1:3. Der planlos agierende Lampe wurde von Routinier G. Funk deklassiert. Im unteren Paarkreuz wurde K. Scheider seiner Favoritenrolle gegen die frühere Bezirksmeisterin Annekatrin Schott gerecht. Ersatzmann Krischok überzeugte auch im Einzel und brachte Unterpörlitz mit einem sicheren 3:1-Erfolg zur Halbzeit wieder mit 5:4 in Front.

Im Spitzeneinzel hielt Gerhardt gegen Angstgegner M. Schott gut mit, verpasste es aber knapp, den Entscheidungsdurchgang zu erzwingen. Nachdem P. Scheider diesen zwar erreichte, dort aber mit 8:11 unterlag, hatte sich die Begegnung in Richtung der Gäste gedreht. Bock musste dann trotz zwischenzeitlich guter Ansätze die Überlegenheit von G. Funk anerkennen.

Lampe blieb auch in seinem zweiten Einzel deutlich unter seinen Möglichkeiten und verlor klar. Als K. Scheider nach einer 2:0-Führung nicht mehr die richtigen Mittel gegen das unorthodoxe Spiel von T. Mahler fand, war die Entscheidung zugunsten Themars gefallen. fg

Doppel: P. Scheider/Bock - Schott/Schott 2:3 (6, -8, -3, 5, -8); Gerhardt/Krischok - Funk/Funk 3:1; Lampe/K. Scheider - Mahler/Mahler 3:2 (-5, 9, -7, 5, 9)

Einzel: Gerhardt - M. Funk 3:0; P. Scheider - M. Schott 0:3; Bock - M. Mahler 1:3; Lampe - G. Funk 0:3; K. Scheider - A. Schott 3:0; S. Krischok - T. Mahler 3:1 / Gerhardt - M. Schott 1:3; P. Scheider - M. Funk 2:3 (7, -7, -1, 10, -8); Bock - G. Funk 1:3; Lampe - M. Mahler 0:3; K. Scheider - T. Mahler 2:3 (11, 10, -7, -5, -8)

 

Autor

 

Bilder