Lokalsport Ilm-Kreis Gräfenrodaer Gewichtheber gewinnt deutschlandweiten Fern-Wettkampf

Marc Pfeiffer vom SV 90 Gräfenroda bei seinen Spring Cup-Versuchen. Foto: René Holtmann

Der Gewichtheber Marc Pfeiffer vom SV 90 Gräfenroda hat den deutschlandweiten Fern-Wettkampf „Spring Cup“ in seiner Altersklasse gewonnen und dabei auch neue Landesrekorde aufgestellt.

122 Nachwuchs-Gewichtheberinnen und -heber starteten beim Spring-Cup (oder besser auf deutsch: Frühlingscup) des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber, darunter auch acht Heberinnen und Heber vom SV 90 Gräfenroda.

Dieser Wettkampf war eine Novität – nämlich ein Fern-Wettkampf, zu dem alle Heber der Jahrgänge 2004 bis 2008 eingeladen waren. Es spielte dabei keine Rolle, ob die Versuche in der Trainingsstätte absolviert wurden (wie bei einigen Bundeskaderathleten) oder in einer Garage oder – bei frühlingshaften Temperaturen – sogar im Garten bzw. unter einem Carport. Es mussten nur, vom 24. bis 31. März, an einem Tage je drei Versuche in Reißen und Stoßen vor einer Videokamera bzw. einem Handy absolviert werden. Der Versuch begann mit dem Ansagen des Namens, des Jahrganges und der jeweiligen Last, und nach dem Versuch musste auch das Abstecken der Hanteln für jede Scheibe einzeln mit Video sichtbar und hörbar angekündigt werden. Nach jedem Versuch musste jeder Heber im Trikot zur Waage gehen, die Schuhe ausziehen und sich wiegen – und das alles musste ohne Unterbrechung auf dem Video zu sehen sein. Diese Videos wurden – ungeschnitten und unbearbeitet – an den Verband gesandt. Innerhalb von 24 Stunden kam eine Rückmeldung vom Kampfrichter, was davon in die Wertung kam.

Der Wettkampf wurde insgesamt ein voller Erfolg, wobei allerdings jene Bundeskaderathleten bzw. Heber, die bereits wieder in ihren Hallen trainieren können, in allen Jahrgängen dadurch natürlich erhebliche Vorteile hatten.

Im Jahrgang 2008 der Mädchen wurde Indira Dudorkhanova vom SV 90 Gräfenroda mit den Bestleistungen von 35 kg bzw. 39 kg Achte. Unter 19 Jungs dieses Jahrgangs kam Vereinskollege Said Selim Magomadov, der zuvor nur ein Hanteltraining absolviert hatte, mit den Bestleistungen von 40 kg bzw. 48 kg auf Rang neun. Aaron Nüchter steigerte seine Bestleistungen um 17 kg auf 47 kg bzw. 55 kg und wurde Zwölfter.

Iman Kurbanova wurde im Jahrgang 2007 der Mädchen mit Bestleistungen von 43 kg bzw. 48 kg Neunte.

Im Jahrgang 2007 der Jungs zeigte Gräfenrodas Bundeskaderathlet Marc Pfeiffer einen souveränen Wettkampf. Er begann im Reißen mit der Einstellung des Landesrekordes seiner Altersklasse und steigerte diesen mit zwei weiteren problemlosen Versuchen auf 75 kg. Auch im Stoßen purzelten die Bestwerte und im dritten Versuch steigerte Marc Pfeiffer, der nur knapp 61 kg wiegt, den Rekord auf 90 kg. Damit verbesserte er den Zweikampf-Landesrekord um 10 kg. Als 24 Stunden später alle Versuche gültig gegeben wurden war die Freude ebenso groß wie am Gründonnerstag, als er das Wettkampfprotokoll geschickt bekam: Gold und Platz 1. Marc konnte dabei den Zweiten, den Berliner Kluck, um unglaubliche 38,09 Punkte distanzieren, und er zeigte damit einmal mehr, dass er die unangefochtene Nr. 1 in seiner Altersklasse ist.

Nils Gürth wurde mit hier Bestleistungen und 53 kg bzw. 64 kg starker Fünfter.

In dem mit 21 Sportlern stärksten Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2006 gelang Gräfenrodas Bundeskaderathleten Raphael Kleinfeld als Sechster ebenfalls eine hervorragende Leistung. Auch er legte stark los und holte sich über die Stationen 70, 73 und 76 kg den Altersklassen-Landesrekord im Reißen. Im Stoßen legte er nach 85 kg und 90 kg im dritten Versuch den Landesrekord von 93 kg auf und meisterte diesen mühelos. Er steigerte damit die bisherige Bestmarke, gehalten vom Mühlhäuser Frank, um 7 kg im Zweikampf.

Chris Matzollek wurde 16. mit den Bestleistungen von 51 kg bzw. 57 kg.

 

Bilder