Lokalsport Ilm-Kreis Fortsetzung erst nach vier Wochen Training

Derzeit führt die SG Großbreitenbach/Neustadt (auf unserem Foto in Rot, beim Derby gegen den SV 1911 Gehren) die Kreisoberliga an. Sie fiebert deshalb der Wiederaufnahme des Punktspielbetriebs besonders stark entgegen, aber auch sie braucht zuvor ausreichend Vorbereitungszeit. Foto: Pavel Chatterjee

Der KFA Fußball für Mittelthüringen hat sich mit Vereinsvertretern der Kreisoberliga auf mindestens vier Wochen Vorbereitung vor einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs 2020/21 geeinigt.

Weimar - Bei einer weiteren Videokonferenz des Spielausschusses des Fußball-KFA Mittelthüringen mit gewählten Vertretern der Kreisoberliga war man sich einig, bei der Diskussion zu Fortsetzungsvarianten der unterbrochenen Punktspielsaison 2020/21 von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens ab März, ggf. auch erst ab April, auszugehen. Oberstes Ziel bleibt es, zumindest die Hinrunde abzuschließen und dadurch eine Wertung der Saison zu ermöglichen. Dies könne, je nach zeitlichen Möglichkeiten, in Form der Quotientenregelung erfolgen, aber auch Playoff-Varianten seien denkbar. In kleineren Staffeln wie der Kreisliga oder der 1. bzw. 2. Kreisklasse bestehe dagegen noch die Chance, die Saison normal zu beenden.

Es herrschte zudem Einigkeit darüber, wegen der langen Unterbrechung den Vereinen nunmehr mindestens vier Wochen Training bis zu den ersten Spielen einzuräumen. Die bis vor kurzem anberaumten zwei Wochen Vorbereitungszeit seien wegen der langen Pause nicht zu halten und den Vereinen, auch aus trainingsmethodischer Sicht, nicht zuzumuten, erklärte der KFA in einer Mitteilung auf seiner Internetseite.

Autor

 

Bilder