Lokalsport Ilm-Kreis 2. Virtueller Ilmenauer Neujahrslauf ausgeschrieben

Blick zurück ins Jahr 2019: Da kann der Erfurter Silvesterlauf letztmals „real“ ausgetragen werden. Hier ein Blick auf das Spitzenfeld mit Marcel Bräutigam (vorn) und Samsom Tesfazghi Hayalu (links). Foto: Imago/Karina Hessland

Nach dem großen Erfolg vom Jahresbeginn 2021 hat die Stadt Ilmenau auch für diesen Jahreswechsel einen Neujahrslauf ausgeschrieben, und zwar Corona-bedingt wieder als virtuelle Variante.

Ilmenau - Rund 430 Ergebnismeldungen trudelten im Ilmenauer Rathaus ein, als die Stadt am Beginn dieses Jahres ihre Bürger und alle sonstigen Lauffreunde zum 1. virtuellen Ilmenauer Neujahrslauf aufrief. Ein großer Erfolg, und Oberbürgermeister Daniel Schultheiß hatte damals auch bereits eine zweite Auflage versprochen.

Und die gibt es nun auch, aber leider wegen der abermaligen Corona-Welle eben abermals nur virtuell. „Aber so war es eigentlich auch ganz reizvoll“, hatte Ideengeberin Katharina Perlak vom Stadtmarketing sich schon seinerzeit über diese Variante geäußert. Die Lauf-Periode für den 2. Ilmenauer Neujahrslauf wurde um einen Tag vorgezogen und erstreckt sich diesmal vom 31. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022.

Der Austragungsmodus dagegen bleibt der gleiche: Der Lauf wird virtuell ausgetragen – das heißt: An den drei Tagen kann jeder für sich, mit seiner Familie oder mit einem Laufpartner seine Runden drehen und natürlich an jedem frei gewählten Ort. Und auch für die zweite Auflage sind die Kategorien Wandern, Laufen und Nordic Walking ausgeschrieben worden. Beim Laufen und beim Nordic Walking müssen mindestens fünf Kilometer zurückgelegt werden, um in die Wertung zu kommen, beim Wandern sind es 7,5 Kilometer.

Ebenfalls wie im Vorjahr ist das Starterfeld auf 400 Plätze begrenzt, und deshalb muss man mit der Anmeldung schnell sein: Nach der Freischaltung der Anmeldeplattform am Mittwoch im Internet sind bereits 170 Meldungen eingetroffen! Auch die Meldung des erreichten Ergebnisses erfolgt diesmal – und anders als im Vorjahr – über ein Formular auf der Website.

Für alle Teilnehmer gibt es am Ende eine tolle Sammelmedaille und eine individuelle Urkunde. Die Erstplatzierten der jeweiligen Kategorien in der Wertung „weiteste Strecke“, „überwundene Höhenmeter“ und „schnellste Strecke“ können sich wieder über ein extra Geschenk freuen. Die Veranstalter machen noch ein kleines Geheimnis daraus, was das sein wird.

Das Online-Anmeldeformular kann aufgerufen werden unter

Auch der bei Läuferinnen und Läufern aus dem Ilm-Kreis beliebte Erfurter Silvesterlauf kann in diesem Jahr abermals nicht in gewohnter Form stattfinden. Stattdessen soll es zum zweiten Mal in Folge eine virtuelle Auflage geben. „Jetzt erst recht – wir geben nicht auf!“, erklärt der ausrichtende Freizeitsportverein Thuringia dazu, betont aber auch: „Immer noch steht die Gesundheit und somit unsere Verantwortung allen Teilnehmern und Helfern gegenüber im Vordergrund.“ Lange hatte man an den Plänen für einen realen Lauf festgehalten, doch in der letzten Woche musste man absagen.

Ganz verzichten wollte man aber nicht. Nun soll die 48. Auflage nicht als Massenveranstaltung am Steigerwaldstadion, sondern als dreitätiges individuelles Laufevent stattfinden. Vom 30. Dezember bis 1. Januar haben die Starter Zeit, die Distanzen an selbst gewählten Orten zu absolvieren und ihre erzielte Zeit ins Internet hochzuladen. Urkunden gibt es zum Selbst-Ausdrucken; Erinnerungsmedaillen wird der Veranstalter zusenden.

Zur Auswahl stehen die gewohnten Strecken über vier und zehn Kilometer, dazu der 2-km-Jedermannlauf und die 500-m-Bambiniläufe für Drei- bis Sechsjährige, bei denen es nicht um Plätze und Zeiten, sondern nur ums Ankommen geht.

Seit am 31. Dezember 1974 insgesamt 988 Läuferinnen und Läufer den ersten Erfurter Silvesterlauf bewältigten, zählt er zur festen Jahresendtradi­tion. Zu den Stammgästen zählt etwa der zweimalige Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski, der insgesamt 28 mal an den Start ging. Und mit Teilnehmern aus 19 verschiedenen Ländern und allen Altersgruppen ist der Erfurter Silvesterlauf einer der beliebtesten Silvesterläufe in ganz Deutschland.

Bisher haben rund 150 Sportler für die virtuelle Variante gemeldet. Im letzten Jahr hatten 2300 Läufer an diesem virtuellen Event teilgenommen. Damals hatte unter anderem der aus Großbreitenbach stammende Marcel Bräutigam, trotz Verletzung, vier Kilometer auf dem Laufband absolviert.

Autor

 

Bilder