Lokalsport Ein Verein muss sein!

In eine solch hochmodernen Schwimmhalle muss auch ein Schwimmverein sein Domizil haben. Das findet Pierre Verley und will einen solchen gründen. Foto: Andreas Heckel

In der neue Ilmenauer Schwimmhalle soll auch ein neuer Schwimmverein sein Domizil haben.

Ilmenau - „Ich würde gern einen Verein für alle Altersgruppen gründen“, sagte Pierre Verley. „Für Kinder, für jene, die leistungsorientiert trainieren wollen, aber auch für Freizeitschwimmer und den Reha- und Gesundheitssport.“ Den Namen für den Verein hat er schon gefunden: „Ilmenauer Schwimmfreunde“. Nicht nur namentlich angelehnt an die „Meininger Wasserfreunde“, die Pierre Verley als Vorbild ansieht.

Ideen habe er viele, sagt der 33-Jährige, der selbst einige Zeit beim SV 02 Arnstadt als Schwimmer aktiv war und sich dort auch Rat und Tipps holte. „Ich könnte mir vorstellen, dass man dann mit beiden Vereinen, mit Arnstadt und mit Meiningen, kooperiert“, so Verley, der in Ilmenau auch durchaus Bedarf für einen Schwimmverein sieht, erst recht mit der neuen Schwimmhalle.

Auch wenn diese nur eine Woche nach der Eröffnung wieder schließen musste und aktuell nur Schwimmunterricht stattfinden kann, soll künftig auch sportliches Leben in der Halle herrschen. „Ich könnte mir vorstellen, dass man auch in Ilmenau ein 24-Stunden-Schwimmen organisiert, wie es das in Meiningen gibt“, sagt Pierre Verley und spricht von einem großen Interesse an einem Ilmenauer Schwimmverein. Auch wenn dessen Gründung letzte Woche erst einmal an der nötigen Mindest-Mitgliederzahl scheiterte. Die Reaktion in den sozialen Netzwerken sie aber sehr ermutigend, so Verley. Deshalb halte er an den Plänen zur Vereinsgründung fest und wolle weiter um eine solche werben. Er selbst habe sich jetzt auch bereits beim Kreissportbund für einen Trainergrundlehrgang angemeldet und werde weiter nach Mitstreitern für den Verein suchen.

Wer Schwimmen betreiben möchte wird in Ilmenau zwar auch andernorts fündig. Zum einen gibt es die Tauchsportgemeinschaft TU Ilmenau 56 mit aktuell über 150 Mitgliedern, die aber speziell Flossenschwimmen (Finswimming) und Streckentauchen betreibt. Zum anderen die Abteilung Schwimmen im SV TU Ilmenau. Diese hatte in den letzten zwei Jahren auch eine Kindergruppe mit aktuell etwa 40 Mitgliedern aufgebaut und 2019 erstmals eine Stadtmeisterschaft ausgerichtet. Da der Verein aber nicht Mitglied im Fachverband ist, können seine Mitglieder derzeit nicht bei Landes- oder noch höheren Meisterschaften starten.

Auch hier sieht Pierre Verley bessere Chancen für einen reinen Schwimmverein. „Dieser wird von Anfang an seine Vereinstätigkeit auf den Bereich Schwimmsport legen, bei dem die Möglichkeit besteht, junge Vereinsmitglieder für die Sportschule in Erfurt zu qualifizieren, was für die Stadt Ilmenau eine besondere Auszeichnung darstellt.“ Die ältere Generation soll unter der Rubrik „Gesundheitssport“ ihren Platz im Verein finden.

 

Bilder