Lockdown beendet Schulen im Ilm-Kreis öffnen ab Dienstag für alle Schüler

Die Schulen im Ilm-Kreis öffnen für alle Schüler. Foto: Michael Reichel

Ab Dienstag dürfen wieder alle Schüler im Ilm-Kreis die Schule besuchen. Bisher war das nur für die Klassenstufen 1 bis 6 der Fall.

Ilm-Kreis - Ab Dienstag dürfen im Ilm-Kreis wieder alle Schüler die Schulen besuchen. Wie das Bildungsministerium am Montag auf Nachfrage von Freies Wort sagte, werde der Lockdown in diesem Bereich beendet. „Der Ilm-Kreis liegt seit sieben Tagen unter einer Inzidenz von 100 und hat damit die Voraussetzungen dafür erfüllt“, sagte Ministeriums-Sprecher Felix Knothe.

Die Schulen starten damit den Unterricht im eingeschränkten Regelbetrieb – der sogenannten Stufe Gelb. Das bedeutet, dass der Unterricht ab Klassenstufe 5 entweder in festen Gruppen oder mit Abstandsgebot, also in kleineren Gruppen im Wechsel, stattfindet. Hier haben Schulen nach Ansicht des Bildungsministeriums großen Handlungsspielraum. Bereits seit 22. Februar werden alle Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wieder in der Schule unterrichtet.

Über die Entscheidung zur Öffnung der Schulen seien die Schulleiter laut Felix Knothe am Montagvormittag informiert worden. Das bestätigen die Schulen im Ilm-Kreis.

Die meisten der weiterführenden Schulen setzen in den nächsten Wochen auf den Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht, so auch die Regelschule „Geschwister Scholl“ in Ilmenau. Hier wurde für den Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht beispielsweise eine A- und eine B-Woche eingeführt. In der A-Woche wird ein Teil der Klasse am Montag, Mittwoch und Freitag in der Schule unterrichtet. In der Woche drauf befindet sich dieser Teil der Klasse dann in der B-Woche und kommt am Dienstag und Donnerstag in die Schule. „Das geht so lange, bis wir in die Stufe Grün wechseln dürfen“, sagte Schulleiter Heiko Müller.

Überraschend kam die Nachricht der Schulöffnung für alle Klassen für ihn nicht. Die Kommunikation zwischen Ministerium und Schulen habe diesmal gut funktioniert. „Die Entscheidung war ja abzusehen, wir mussten nur noch auf das Okay des Ministeriums am Montag warten“, so Müller. Die Eltern waren bereits vergangene Woche über die mögliche Öffnung am Dienstag informiert worden. Die endgültige Entscheidung wurde ihnen dann am Montag per E-Mail mitgeteilt. „Einmal am Tag wird ihnen ohnehin der Vertretungsplan zugeschickt“, sagte Müller.

Ähnlich ist auch das Staatliche Berufsschulzentrum (SBZS) Arnstadt-Ilmenau vorgegangen. Auch hier sei man am Montagvormittag über die Entscheidung informiert worden. Die Schüler wurden dann per E-Mail oder im digitalen Stundenplan über die Neuigkeiten in Kenntnis gesetzt.

Für den Ilm-Kreis verzeichnet das Robert-Koch-Institut aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 79, Tendenz wieder steigend. Doch selbst wenn der Wert in den kommenden Tagen wieder über 100 steigen sollte, bleiben die Schulen und auch die Kitas geöffnet. Erst wenn der Wert von 150 überschritten wird, muss der Landkreis entscheiden, ob die Einrichtungen wieder geschlossen werden. Ab dem Wert 200 greift eine Landesverordnung und die Schulen und Kitas wechseln automatisch in die Stufe Rot und müssen geschlossen werden.

Die Schulen im Nachbarlandkreis Saalfeld-Rudolstadt bleiben hingegen auch am Dienstag für die Schüler ab Jahrgangsstufe 7 weiter geschlossen. „Hier wurde die Latte am letzten Tag gerissen. Nun müssen die sieben Tage mit einer Inzidenz unter 100 erneut begonnen werden“, so Felix Knothe.

Autor

 

Bilder