LKW-Fahrerhaus brennt aus Ermittler vermutet fahrlässigen Umgang mit Feuer

Bereits am Montagmorgen kam es zum Brand eines LKW auf einem Firmengelände in Heubisch/ Föritztal. Jetzt wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Heubisch/Föritztal - Nach einer Rauchentwicklung aus zunächst unklarer Ursache im vorderen Bereich des Lastwagens stand schließlich bei Eintreffen der Feuerwehr das gesammte Fahrerhaus in Vollbrand. Der im LKW befindliche, 45-jährige Fahrer konnte sich laut Plizeibericht noch rechtzeitig retten. Dennoch trug er Brandverletzungen davon und wird gegenwärtig in einer Spezialklinik behandelt.

Am Mittwochvormittag nahm der Brandursachenermittler der Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld das sichergestellte Fahrzeug in Augenschein. Er stellte in Anbetracht der vorgefundenen Spuren fest, dass es sich weder um einen technischen Defekt noch um ein Einwirken Dritter handelte. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte der Fahrer fahrlässig mit offenen Feuer umgegangen sein, das schließlich zum Brandausbruch führte. Die entsprechenden Ermittlungen im Zusammenhang mit der Fahrlässigen Brandstiftung werden geführt.

Autor

 

Bilder