Lindenberggymnasium 51 Schüler besuchen den Thüringer Landtag

Die zehnten Klassen des Lindenberggymnasiums haben Andreas Bühl besucht. Foto: /Laura Lehne

Schüler des Ilmenauer Lindenberggymnasiums haben den Thüringer Landtag und den Landtagsabgeordneten Andreas Bühl besucht. Sie nahmen außerdem an einer Sitzung teil, in der auch Themen ihrer Belange besprochen wurden.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die zehnten Klassen des Gymnasiums Am Lindenberg in Ilmenau waren vor den Schulferien zu Gast während der letzten Sitzung des Thüringer Landtags vor der Sommerpause. Eingeladen hatte sie der Landtagsabgeordneter Andreas Bühl (CDU).

Die 51 Schüler und ihre Sozialkundelehrerin Johanna Gritzki diskutierten mit dem Landtagsabgeordneten über aktuelle Themen. Außerdem nahmen sie an der Sitzung teil, hörten die Diskussion zur Einführung von Mindestqualifikationen von Ministern und erhielten eine Führung durch das Gebäude des Landtags, teilt Andreas Bühl mit.

Vor allem die Einführung des 49-Euro-Tickets für alle Schüler mit Berechtigung für Schülerbeförderung sorgte für rege Diskussion. Schüler, die zu nah an der Schule wohnen, fühlen sich benachteiligt. Auch die Gewährung des Tickets in den Ferien war Thema.

Keine ausreichend faire Lösung

„In einer gemeinsamen Sitzung des ÖPNV-Ausschuss und des Schulausschuss ist noch keine ausreichend faire Lösung gefunden wurden, weshalb ich den Unmut der Schüler nachvollziehen kann. Nach der Sommerpause muss darüber nochmal gesprochen werden, wie man die Gleichbehandlung verbessern kann“, erklärt Andreas Bühl, der auch Vorsitzender des ÖPNV-Ausschusses ist. Doch nicht nur die Thüringer Schüler haben nun Ferien, auch die Landtagsabgeordneten haben freie Zeit. Die nächste Sitzung ist nämlich erst Mitte September.

Autor

Bilder