Lieferprobleme Meiningen: Supermarkt eröffnet später

Ferki Collaku wartet noch auf das Kassensystem. Dann soll der Supermarkt in Meiningens Innenstadt eröffnen. Foto: Archiv/Marko Hildebrand-Schönherr

Weil das moderne Kassensystem nicht rechtzeitig geliefert werden konnte, verschiebt sich die Wiedereröffnung des Supermarktes in Meiningens Innenstadt.

Eigentlich wollte Ferki Collaku, Inhaber des Restaurants und der Pension „Villa Colosseo“, bereits am 15. September den Supermarkt in der Luisenstraße unter dem Namen „No 1 Mgn“ wiedereröffnen. Doch den Termin konnte der Geschäftsmann nicht halten. Die allgegenwärtige Situation von Lieferproblemen trifft auch ihn. „Kühlanlagen und Kassensystem wurden nicht wie erwartet geliefert. Das führt jetzt leider zu der Verzögerung“, sagte Collaku auf Meininger-Tageblatt-Nachfrage. Inzwischen sieht er aber Licht am Horizont. Ende der Woche soll das nun noch fehlende Kassensystem endlich geliefert werden, das dann noch programmiert werden muss. Er rechnet nun damit, dass die Lichter des Ladens am 29. September, einem Donnerstag, wieder angehen.

Der Supermarkt, der im Volksmund „die Eins“ heißt, schloss Mitte Januar dieses Jahres, nachdem die langjährige Betreiberin Helga Leyh in den Ruhestand ging. Seitdem suchte Familie Walther als Eigentümerin des Hauses einen Nachfolger – und fand ihn schließlich in den Gastronomen Ferki Collaku. Der ist selbst immer in den benachbarten Laden zum Einkaufen gegangen und bedauerte wie viele Innenstadt-Anwohner die Schließung.

Gern hätte er schon längst den Supermarkt wiedereröffnet. „Lieferprobleme, Lieferprobleme – das hört man jetzt oft. Das ist sehr ärgerlich, aber da kann man nichts machen“, meinte er. Er ist optimistisch, dass nun alles klappt und der neu angepeilte Termin nicht wieder durchkreuzt wird.

Autor

 

Bilder