Letzter Annahmetag am 29. Oktober Lohnmosterei macht aus Äpfeln Saft

Äpfel werden in der Lohnmosterei Bräuning in Metzels zu Apfelsaft weiterverarbeitet Foto:  

In der Lohnmosterei Bräuning werden ab sofort wieder Äpfel angenommen. Der erste Apfelsaft ist ab Mitte September zu haben.

Metzels - Im Herbst ist Apfelsaison. Seit nunmehr sechs Jahrzehnten öffnet dann auch die Lohnmosterei der Familie Bräuning in Metzels. Das Saisongeschäft hat einst Böttchermeister August Bräuning am Wohnhaus in der Dumstraße 3 aufgebaut. Sohn Norbert Bräuning, der beruflich seinem Vater nachfolgte, übernahm später neben der Böttcherwerkstatt/Tischlerei auch die Lohnmosterei, die heute Am Malmen 9 betreiben wird, wo sich auch Fleischergeschäft und Festhalle der Bräunings befinden. Zum Wochenanfang ist mit der Apfelannahme begonnen worden. Der erste Saft wird in den nächsten Tagen zu haben sein. Geöffnet hat die Lohnmosterei Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr. Die erweiterten Öffnungszeiten gelten für die laufende Saison auch für die Fleischerei. Letzter Annahme ist Freitag, der 29. Oktober. Norbert Bräuning weist darauf hin, dass keine Äpfel aufgekauft und auch keine anderen Früchte angenommen werden.

Wie gewohnt wird der Saft kelter-klar und naturtrüb angeboten. Abgegeben wird auf Wunsch auch reiner Apfelsaft, wenn jemand diesen beispielsweise zu Apfelwein weiterverarbeiten will. Nach Bräunings Einschätzung ist das Apfeljahr 2021 ein überdurchschnittlich gutes Jahr. Es gebe viele Früchte, die in einem guten und nicht so heißen Sommer wie in den Vorjahren herangewachsen sind und je nach Sorte auch von angenehmer Süße sein sollten. ob

 

Bilder