Leser-Mitmachaktion Erinnerungen an eine vergangene Welt

(43)
So sah er einmal aus, der Salzunger Markt, um 1880. Foto: Repro: Peter-Michael Stein

Historische Bilder aus der Region sind beliebt – und schlummern noch in so manchem Fotoalbum oder auf dem Dachboden. Wir wollen diese mit unseren Leserinnen und Lesern bergen.

Bad Salzungen - Das Leben ist ein steter Wandel, das gilt auch für die Region. Man sieht das vor allem an Baustellen: Wenn Altes renoviert, verändert oder abgerissen wird – und Neues entsteht. Wer erinnert sich etwa an die Silge in Bad Salzungen vor der weitestgehenden Sanierung? Wer kennt noch die Zeit, als in Vacha mitten auf dem Marktplatz eine Tankstelle stand? Und wer erinnert sich an die Stadthalle in Bad Liebenstein in voller Pracht? Dabei geht es aber nicht nur um das, was sich etwa seit der Wiedervereinigung verändert hat. Die Heimat von Rhön bis Thüringer Wald ist reich an jahrhundertealten Gebäuden, Einrichtungen und Straßenzügen. Und sie ist auch reich an Erinnerungen. An das, was nicht mehr da ist – weil es der Kriegszerstörung, Naturgewalten, Umbauplänen oder schlicht dem Verfall zum Opfer gefallen ist. Und wie lässt es sich besser daran erinnern als mit Fotos?

Diese gibt es gewiss zuhauf in Fotoalben, sie lagern auf Dachböden und in Kellern. Und im Internet. In Facebook-Gruppen beispielsweise finden sich Interessierte zusammen und haben ein Plattform, um Bilder aus vergangenen Zeiten zu teilen. Es gibt eine Gruppe etwa für „Historische Fotos aus Bad Salzungen und Umgebung“, eine ähnliche für das Oberland oder Tiefenort. Und was da nicht alles zum Vorschein kommt: „Die erste Salzkönigin“ der Kreisstadt, das verschneite Steinbach in den 1950er-Jahren oder das „Grill­eck“ am Bahnhof Bad Salzungen. Geteilt werden Fotos, oft aus der Zeit um die Jahrhundertwende und das beginnende 20. Jahrhundert sowie aus der DDR, aber auch Postkarten und alte Zeitungsschnipsel. Es sind faszinierende Einblicke in eine andere Welt, wobei manchmal auch gerätselt werden darf: Bei einigen Bildern hoffen die Gruppenmitglieder auf einen entscheidenden Tipp, was und wo das sein könnte. Die Facebook-Gruppen können auch eine Unterstützung sein.

An historischen Bildern hängt für viele etwas: ein Stück Heimat, Kindheitsträume oder Familienerinnerungen. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, das Fotoalbum aufschlagen. Gehen Sie mit uns auf eine Reise in die Vergangenheit und schicken Sie uns Bilder, die den Altkreis Bad Salzungen im Wandel der Zeit darstellen (siehe Infokasten unten).

Wussten Sie übrigens, dass sich Fotoalben im 19. Jahrhundert vor allem in der privaten bürgerlichen Welt verbreiteten? Vor allem Frauen gehobener Stände sammelten Fotografien. Im 20. Jahrhundert erlebte das Fotoalbum einen Funktionswandel. Das einst der ständischen Repräsentation dienende Medium wurde zum individuellen Dokument des eigenen Werdegangs mit zunehmend privaten Schnappschüssen. Durch die Reisewelle des „Wirtschaftswunders“ in den 1950er-Jahren wurde das private Fotoalbum immer populärer. Heute läuft freilich vieles digital – Fotosammlungen landen auf dem Computer und im Internet. Aber davon wiederum gedruckte Fotobücher sind weiter sehr beliebt.

Ihre historischen Fotos:
Schicken Sie uns Ihre Fotos, die den Altkreis Bad Salzungen im Wandel der Zeit zeigen. Und dazu am besten ein paar Zeilen der Beschreibung, die klarmachen, welche Orte, Plätze, Gebäude, Feste und Menschen zu sehen sind – und welche Geschichte vielleicht dahintersteckt. Postalisch (Sie erhalten Ihre Fotos selbstverständlich zurück) an: Lokalredaktion Bad Salzungen, Andreasstraße 11, 36433 Bad Salzungen. Telefon: 03695 /555 050. Digitale Versionen schicken Sie per E-Mail an: l okal.badsalzungen@stz-online.de oder lokal.badsalzungen@freies-wort.de.

Autor

 

Bilder