Lernen Sicherheit mit Ampelinchen

Ampelinchen vermittelte spielerisch Lerninhalte. Foto: /Bastian Frank

Schulanfänger aus zwölf Kindergärten haben den ersten Verkehrssicherheitstag 2022 im Landkreis Hildburghausen absolviert. Die Aktion läuft seit 2007.

Wenn Ampelinchen tanzt, Kinderköpfe sich nach links und rechts drehen und ein Lied über einen Zebrastreifen durch die Stadt hallt, dann sind Verkehrssicherheitstage im Landkreis Hildburghausen. Los ging es damit am Montag in Heldburg. Weiter geht es heute am Dienstag in Hildburghausen, Mittwoch in Schleusingen und am Donnerstag Eisfeld. Initiator ist die Kreisverkehrswacht Hildburghausen.

Nach zweijähriger, pandemiebedingter Pause wird an die Sicherheit bringende Tradition angeknüpft: „Diese Aktion gibt es seit 2007. Jahr für Jahr werden alle Schulanfänger dazu eingeladen, um sie auf ihre Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger vorzubereiten, sie für Gefahren zu sensibilisieren und somit den Verkehrsraum für sie ein Stück weit sicherer zu gestalten“, erklärte Andreas Schmidt, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht.

Er ist davon überzeugt, dass Prävention ein äußerst wichtiges Thema ist, das im Landkreis in Kooperation mit der Kreisverkehrswacht und der Polizei konsequent und nachhaltig gelebt wird. „Es gibt zum Beispiel neben den Verkehrssicherheitstagen auch regelmäßige Radfahrerausbildungen für Kinder und Besuche in den Polizeiinspektionen“, sagte er.

Am Dienstag in Heldburg waren 126 Kinder aus den Kindergärten Heldburg, Gleichamberg, Hellingen, Römhild, Gompertshausen, Ummerstadt, Streufdorf, Eishausen, Milz, Rieth, Westhausen und Haina zusammengekommen, um jeweils zwölf Lernstationen zu absolvieren. Die Kleinen durften zum Beispiel lernen, wie wichtig Sicherheitsgurte sind, wie und wo man eine Straße sicher überquert, was der tote Winkel bedeutet, welche Bedeutung es hat, im Verkehr gesehen zu werden. Auch standen die Themen verkehrssicheres Fahrrad, Fahrradhelme, Rollerfahren und Verkehrsschilder im Mittelpunkt des bunten Geschehens in Heldburg.

570 Schulanfänger

Laut Andreas Schmidt gibt es in diesem Jahr 570 Schulanfänger im Landkreis Hildburghausen, die alle in dieser Woche zu einem der Verkehrssicherheitstage eingeladen sind. „Dieser Tag ist ein wichtiger Tag im letzten Kindergartenjahr und für die Kinder ein Höhepunkt“, erklärte er. Es gebe viel positives Feedback zu dieser Aktion, an der neben der Polizeiinspektion Hildburghausen und den Kontaktbereichsbeamten auch weitere Institutionen – wie Jugendclubs – eingebunden sind.

Autor

 

Bilder