Leichtathletik-Meeting Die Ampel springt auf Rot

Neuer Starttermin: Juli statt Juni. Foto: Theo Schwabe

Die Leichtathletik-Freunde müssen sich noch gut zwei Monate länger gedulden: Aufgrund der Corona-Pandemie hat der TSV Zella-Mehlis sein „5. Arena-Meeting“ verschoben.

Zella-Mehlis - Das ursprünglich für den 5. Juni ausgeschriebene „5. Arena-Meeting des TSV Zella-Mehlis“ auf dem Sportkomplex Arena „Schöne Aussicht“ muss trotz genehmigten Hygienekonzepts abgesagt werden. Darüber informierten die Organisatoren um Günter Karl, Abteilungsleiter Leichtathletik im TSV Zella-Mehlis.

Angesichts der gegenwärtigen Pandemie-Situation sei nicht davon auszugehen, dass sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Schmalkalden-Meiningen auf einen stabilen Wert unter 100 Corona-Fällen pro 100 000 Einwohner einpegelt. Am Freitag meldete das Robert Koch-Institut 124,9 Fälle. „Trotz dieser Situation halten wir an dem Arena-Meeting fest“, betont Günter Karl. Man fasse nun mit dem 24. Juli einen neuen Wettkampftermin ins Auge.

Die Wettbewerbsangebote für alle Altersklassen ab der U12 männlich/weiblich, Männer/Frauen bis zu den Senioren/-innen, die vom Sprint, Mittelstrecken, Sprung bis zum Wurf/Stoß reichen, bleiben laut Ausschreibung bestehen.

„Da es sich beim 5. Arena-Meeting um ein nationales Sportfest handelt, erwarten wir trotz der Terminänderung Athleten aus fast allen deutschen Landesverbänden, insbesondere aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und Sachsen-Anhalt“, heißt es von den Organisatoren. „Eine terminliche Durchführung wäre sicher möglich gewesen“, so Karl, „hätte es sich ausschließlich um Kaderathleten gehandelt, wie bei den jüngsten Meetings in Dresden, Chemnitz oder Halle.“

Nun hofft man, dass es für den neuen Termin auch seitens des Deutschen Olympischen Sportbundes für Breitensport Grünes Licht gibt. abe

 

Bilder