Leichtathletik Hehnke mit neuer Bestmarke

Der Schmalkalder Hannes Henke (Startnummer 42) beim Zieleinlauf über 200-Meter. Foto: Liane Reißmüller

Schmalkalder flott auf der Tartanbahn

Erfurt - Der junge Sprinter, der beim Schmalkalder LV das Abc der Leichtathletik erlernte, lieferte über die 200-Meter-Sprintstrecke eine ansprechende Vorstellung ab. Im Feld der U18-Sprinter erreichte Hehnke nach guten 24,30 sec die Ziellinie und freute sich über den überraschenden zweiten Rang.

„Das war erst mein dritter 200-Meter-Lauf in dieser Saison. Dieses Mal hat es mit einer neuen persönlichen Bestmarke für mich geklappt. Mit meinem Trainer bin ich einig, dass ich mich künftig mehr der langen Sprintstrecke widme“, erzählt der Blondschopf, der in Erfurt trainiert und mittlerweile für den Erfurter LAC startet. Platz eins ging an den gegenwärtig besten Nachwuchssprinter Friedrich Dietz, der mit überragenden 23,08 sec aufwartete. Dritter wurde Tom Wiese aus Wernigerode mit 24,40 sec.

Mit seiner Leistung über 100 Meter haderte der bescheidene Athlet. Seine 11,92 sec brachten ihm Rang sieben. Hier sorgte Benedikt Thomas Wallstein mit starken 10,90 sec für die herausragende Leistung.

Lena Sophie Groß vertrat als einzige Starterin die Farben des Schmalkalder Leichtathletik-Vereins. „Wir sind einfach noch nicht so weit, weil wir wegen Corona erst spät mit dem Training angefangen haben“, erklärte Kerstin Hermann-Girnth. Deshalb nahm U-16-Athletin Groß auch nur einen Start wahr. Sie stellte sich der Herausforderung über 80 Meter Hürden, die sie mit einer Zeit von 13,75 sec bewältigte. Das reichte immerhin für den fünften Platz unter den elf Starterinnen.

 

Bilder