Lebensmittelversorgung in Zella/Rhön Genossenschaftsanteile für „Tante Enso“-Markt vergeben

Ein solcher „Tante-Enso-Laden“ kann nun in Zella entstehen. Foto: tanteenso.de

Tolle Nachrichten für die Gemeinde Dermbach: Dank großer Teilnahme aus der Bevölkerung kann im Ortsteil Zella ein Mini-Supermarkt als Genossenschaftsprojekt gebaut werden.

Zella - Die für eine Umsetzung notwendige Zahl von 300 Anteilen ist mit 426 Teilhaberinnen und Teilhabern und insgesamt 456 Anteilen (Stand 5. Oktober, weitere 100 Anfragen werden noch bearbeitet) weit übertroffen worden. Somit kann das Vorhaben des Mini-Supermarkts, genannt „Tante Enso“, an der Ecke Goethestraße/Neue Straße/Gläserblick, gemeinsam mit der zuständigen ENSO eCommerce GmbH in die Umsetzungsphase gehen. „Wir freuen uns über die riesige Unterstützung. Diese gibt uns dahingehend recht, dass es notwendig war, das Thema Nahversorgung für unsere Orte anzugehen“, erklären die Ortsteilbürgermeister Marcel Schumann (Zella) und Markus Gerstung (Brunnhartshausen). Grundlage für den Bau des Marktes, der rund um die Uhr geöffnet haben und eine Lücke in der Lebensmittelversorgung im Thüringer Teil des Biosphärenreservats Rhön schließen soll, ist das Mitspracherecht der Genossenschaft und der Bevölkerung – vor allem, was das Sortiment, zusätzliche Dienstleistungen und die mit Personal besetzten regulären Öffnungszeiten betrifft. „Es ist unserer Meinung nach wichtig, die Menschen mitzunehmen und regelmäßig über die wichtigsten Details zu informieren.“

Noch in dieser Woche sollen Planungsgespräche mit der GmbH geführt werden. Ein erster Schritt ist die Gründung einer Arbeitsgruppe von 30 Personen, die die Gemeinde repräsentieren. „Alle Orte, die verschiedenen Interessen und die unterschiedlichen Altersgruppen sollen miteinbezogen werden“, sagt Schumann. Auch bürokratische Hürden gilt es, zu überwinden – zum Beispiel die Erstellung eines Kaufvertrags für das Grundstück. „Insgesamt können wir sagen: Es gibt viel zu tun, und wir hoffen, dass wir gemeinsam in dieser unruhigen Zeit ein solch großes Projekt hinbekommen! Dass wir so etwas können, haben wir in der Vergangenheit schon bewiesen.“

Bei der Gestaltung des Markts können alle Interessierten mitwirken. Auf der Webseite des Unternehmens, auf der dauerhaft über den aktuellen Stand der Planungen und später auch den Baufortschritt informiert wird, kann ein Fragebogen ausgefüllt werden:

 

Bilder