Welt-Down-Syndrom-Tag Familie aus Brotterode: „Anders sein ist ganz normal“

Birgitt Schunk
Janina Westphal mit ihren Kindern Thorben und Lia. Heute tragen sie – so wie auf dem Foto von vor ein paar Tagen – jeweils unterschiedliche Strümpfe. Damit wollen sie ein symbolisches Zeichen setzen. Foto:  

Am 21. März ist Welt-Down-Syndrom-Tag. Aufmerksamkeit an einem Tag im Jahr reiche aber nicht, sagen betroffene Eltern wie Janina und Sören Westphal aus Brotterode. Sie wollen, dass ihr Sohn mittendrin ist im Leben.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Weiterlesen mit

Unsere Premium-Welt

Wissen, was die Region
bewegt.

  • Zugriff auf alle iS+ Inhalte
  • Unkompliziert kündbar
*anschließend 5,99 € mtl.
**anschließend 9,99 € mtl.

Bilder