Landkreis Schmalkalden-Meiningen Erneut Todesfälle im Landkreis

65 Patienten mit Corona werden im Moment im Helios-Klinikum Meiningen betreut, elf davon auf der Intensivstation. Das Foto Foto: dpa/Jens Büttner

Auch am Donnerstag meldete das Meininger Gesundheitsamt Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Meiningen - Die Todesnachrichten reißen nicht ab. Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag vier weitere Verstorbene im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Nach Auskunft einer Sprecherin handelt es sich um eine 67-Jährige und einen 70-Jährigen aus Schmalkalden, einen 79-Jährigen aus dem Raum Steinbach-Hallenberg und einen 82-Jährigen aus der Meininger Region. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Landkreis auf 190.

Am Donnerstag gingen bis 10 Uhr 75 Corona-Neubefunde beim Gesundheitsamt ein. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter leicht gesunken, der Wert von 247 bleibt aber einer der höchsten in Deutschland. Am Donnerstag befanden sich 90 Kreisbewohner mit Corona im Krankenhaus, 11 weniger als am Vortag. Im Helios-Klinikum Meiningen werden nach Unternehmensangaben 65 Patienten mit Covid-19 betreut, davon liegen elf auf der Intensivstation.

Aktuell gibt es 398 aktive Fälle verteilt über den gesamten Landkreis. Oft komme es zu familiären Häufungen. Auch aus Schulen, Kindergärten und Pflegeheimen werden immer wieder positive Testergebnisse gemeldet. Zwei Schüler der Grundschule Walldorf haben sich infiziert, außerdem eine Schülerin der Grundschule Wernshausen. Aus dem AWO-Seniorenzentrum „Heinrich Albertz“ in Meiningen liegen zwei positive Testergebnisse von Bewohnern vor. In der Kita in Benshausen ist ein weiteres Kind positiv getestet worden. Dem Gesundheitsamt wurde zudem ein Fall eines positiv getesteten Bewohners des Blindeninstituts Schmalkalden bekannt. hi

 
 

Bilder