Kathrin Reinhardt ist nicht mehr Vorsitzende des Kreisverbandes Die Linke in Hildburghausen. „Ich habe dem Kreisvorstand meinen Rücktritt mitgeteilt“, sagte sie und begründete diesen Schritt, ohne Namen zu nennen. „Ich bin nicht länger bereit, meinen Kopf für Alleingänge hinzuhalten, die den beschlossenen Gremienstrukturen und Arbeitsgruppen entgegenlaufen und dabei die Interessen unserer Direktkandidaten in einem mehr als herausfordernden Wahlkampfjahr ignorieren.“ Dazu „brauchen wir einen Vorstand und einen Kreisverband, der an einem Strang zieht“, sagte Reinhardt. Das sei aus ihrer Sicht nicht der Fall. Sie bleibe aber Mitglied der Partei und werde nicht etwa zum Bündnis Sara Wagenknecht wechseln, wie Hildburghausens ehemaliger Bürgermeister Tilo Kummer. Zudem wolle sie sich weiter aktiv einbringen.