Corona-Pandemie Übertragungsprobleme: Keine reellen Zahlen

Hildburghausens Landrat Thomas Müller: Seine Behörde konnte wegen Komplikationen von Montag bis Donnerstag keine reellen Corona-Zahlen übermitteln. Foto: dpa/Michael Reichel

Wegen Komplikationen bei der Übertragung hat das Robert-Koch-Institut von Montag bis Donnerstag keine reellen Corona-Zahlen des Landkreises Hildburghausen erhalten.

Hildburghausen - Von Montag bis Donnerstag ist es bei der Übertragung der Corona-Zahlen des Landkreises Hildburghausen an das Robert-Koch-Institut zu Komplikationen gekommen. Darüber informierte der Corona-Koordinierungsstab des Landkreises am Donnerstagnachmittag. „Der Landkreis hat auf Grund von Übermittlungs- und Dokumentationsproblemen, keine reellen Zahlen an das Landesamt für Verbraucherschutz übermitteln können“, heißt es in der Mitteilung. „Hierbei konnte nicht ausgemacht werden, ob die Probleme an der Übermittlung an das Landesamt für Verbraucherschutz oder direkt beim Robert-Koch-Institut lagen.“

Wegen der bislang nicht begründbaren Übertragungsprobleme werde die Tagesmeldung am 29. Januar 76 zusätzliche Fälle enthalten. Unsere Redaktion hat diese 76 Fälle addiert, woraus eine Sieben-Tage-Inzidenz von 320 resultiert.

 

Autor

 

Bilder