Sahra Wagenknecht ist offiziell kein Thema beim Landesparteitag der Linken am Wochenende. Jedenfalls ist kein Tagesordnungspunkt der ebenso bekannten wie umstrittenen Bundestagsabgeordneten gewidmet, auch kein Antrag beschäftigt sich mit ihr. Aber die aus Jena stammende 54-Jährige, die mit dem nach hinten gekämmten, pechschwarzen Haar so manchen an Rosa Luxemburg erinnert, dürfte doch als Schatten über dem Parteitag liegen. Denn seit Monaten kommt die Linke in den Medien nur noch damit vor, dass ihr bekanntestes Gesicht mit der Gründung einer eigenen Partei liebäugelt.