Schon lange war darüber diskutiert worden, wie man die Wasserbecken im Kurpark aufwerten könnte. Denn trotz der vorhandenen Wasserläufe war das Wasser in der Vergangenheit wegen fehlenden Sauerstoffs immer wieder umgekippt. Zudem nutzten Frösche und Lurche die recht flachen Becken als Laichort, kamen dann aber oftmals nicht wieder aus den Becken heraus, obwohl spezielle Amphibientreppen installiert wurden. Um mehr Bewegung in das Wasser zu bekommen und damit bestenfalls beide Probleme zu lösen, hatte sich der Oberhofer Stadtrat im vergangenen Oktober darauf verständigt, Fontänen in die Becken zu integrieren. Diese sind nun seit einigen Tagen im Kurpark zu bestaunen, täglich ab 10 Uhr: Kleinere Fontänen, die einerseits über die Stege springen und andererseits die große Fontäne in der Mitte einrahmen, die gut acht Meter hoch in die Luft schießt.