Ilmenau Neue Graffitis am City-Parkplatz

Der Kundenparkplatz des Ilmenauer Citykaufhauses wurde optisch aufgewertet: Am Wochenende hatten ein Dutzend Graffiti-Künstler die Betonwände zum großen Teil mit neuen Spray-Bildern verziert.

Die Betonwände rings um den Parkplatz des City-Kaufhauses am Ilmenauer Mühlgraben sind mit neuen Bildern aufgefrischt worden. Mit Farbspraydosen und Leitern waren am Freitag vor einer Woche zwölf Graffiti-Künstler angerückt und hatten bis zum Sonntagnachmittag im offiziellen Auftrag des City-Kaufhauses neue Bilder an die Wände gesprayt. Der Parkplatz war deshalb über das komplette Wochenende gesperrt.

„Wir wollten schon seit einiger Zeit die älteren Bilder auffrischen und den Parkplatz neu gestalten“, sagt Kerstin Schneider, die als Vorstandsmitglied des City-Kaufhauses den Kontakt zu den Künstlern hergestellt und die Malerei in Auftrag gegeben hatte. Denn einige Teile der alten Bemalung seien schon stark verblasst – vor allem die in der Nähe der Einfahrt, die großer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Unter dem Parkdach seien aber große Teile der Bemalung noch in Ordnung gewesen und konnten erhalten beziehungsweise in die neuen Graffitis mit einbezogen werden, erklärt sie.

Denn Graffitis an den Parkplatzwänden haben hier fast schon Tradition: 1996 wurde der Parkplatz zum ersten Mal damit gestaltet, sagt Kerstin Schneider und deutet auf ein Signum mit der Jahreszahl, welches noch aus dieser Zeit stammt. Der Grund: Nachdem das City-Kaufhaus 1994 eröffnet wurde, waren bald die ersten Schmierereien an den Parkplatzwänden zu sehen, die mit Kunst nichts zu tun hatten. Dem wirkten die damaligen Chefs des Hauses damals bereits nach kurzer Zeit mit ersten echten Graffitis entgegen, die sie in Auftrag gegeben hatten.

Ein optisches Problem blieb aber die graue Einfahrt, an deren Betonwänden weiterhin wild geschmiert wurde. Auch die ist nun aber mit sehenswerten Graffitis übermalt. Vom Codex, der in der Graffiti-Szene herrscht, verspricht sich auch Kerstin Schneider, dass die kunstvollen Gemälde an den Parkplatzwänden jetzt nicht mehr überschmiert werden.

Für die neuen Graffitis hatten zwei Künstlerkollektive mit insgesamt zwölf Künstlern aus Erfurt, Weimar, Leipzig, Jena und Berlin gesorgt. Zu ihnen gehört der gebürtige Ilmenauer Fabian Spanknebel, der die ganze Aktion organisiert hatte. „Wir haben das Gelände in einer Mixtur aus klassischen Graffitibuchstaben und Streetart im Ensemble mit Illustrationen frei gestaltet, inspiriert durch Popart, Comic und Cartoonzeichnungen, sowie einer frei interpretierten Designsprache“, erklärt er.

Über das Ergebnis sind sich Künstler wie auch City-Kaufhaus-Vorstand einig: Es sei eine enorme Aufwertung der Innenstadt entstanden sowie ein Brückenschlag von moderner Kunst und Streetart zum Ilmenauer Altstadtkern. „Nach mittlerweile 26 Jahren war uns diese Aufwertung wichtig“, sagt Kerstin Schneider. Und sie deutet an, dass es mit den Künstlern bereits 2023 eine Fortsetzung geben könnte.

Autor

 

Bilder