Künstler und Architekt Weimarer Künstler Klaus Nerlich ist tot

Klaus Nerlich (1952-3021) Foto: imago stock&people

Er war einer der bekanntesten Thüringer Künstlerpersönlichkeiten: Der Maler, Grafiker und Architekt Klaus Nerlich ist tot. Der Weimarer wurde 69 Jahre alt.

Weimar - Einer der bekanntesten zeitgenössischen bildenden Künstler Thüringens ist tot. Klaus Nerlich erlag am Sonntag im Alter von 69 Jahren in Weimar einem Krebsleiden. Der Grafiker, Maler und Fotograf war Professor für Gestaltung an der Fachhochschule Erfurt, Sprecher des Verbandes Bildender Künstler Thüringen und Vorstandsmitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler. Der studierte Architekt und Grafiker leitete Kurse an der traditionsreichen Mal- und Zeichenschule Weimar, war Mitglied der Architektenkammer und in zahlreichen eigenen und gemeinsamen Kunstprojekten aktiv. Seit 1985 war er Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR und setzte sich in der Zeit der Wiedervereinigung für zukunftsfähige Strukturen für die bildende Kunst in Thüringen ein.

Noch am 3. Mai hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow Nerlich den Thüringer Verdienstorden für sein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement überreicht. „Klaus Nerlich war eine prägende und engagierte Kraft in der Thüringer Kultur- und Kunstlandschaft der letzten Jahrzehnte“, heißt es in einer Erklärung Ramelows von Montag. Zuletzt hatte Nerlich sein künstlerisches Werk zum neuen digitalen Thüringer Künstlerwerkverzeichnis beigesteuert.

Autor

 

Bilder