Kriminalstatistik Polizei erfasst mehr Straftaten

Auf Streifenwagen abgelegte Polizeimütze. - Symbolfoto Foto: Martin Schutt, dpa

Die Zahl der erfassten Straftaten im Bereich der Landespolizeiinspektion Suhl ist im vergangenen Jahr gestiegen.

Suhl - Gab es 2019 noch 12 784 Fälle, waren es 2020 insgesamt 14 817 Taten. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Aufklärungsquote lag mit 65,7 Prozent nur geringfügig unter der des Vorjahres (66,7).  Dabei lag Suhl mit einer Quote von 78,4 Prozent vor den Landkreisen  Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen und dem Wartburgkreis.

Am häufigsten musste die Polizei wegen Diebstahls ermitteln. Hier lag die Aufklärungsquote lediglich bei 27,4 Prozent. Ähnlich niedrig war die Erfolgsquote bei Einbrüchen. Hier konnten die Beamten 31 Prozent der Fälle aufklären.

Weiterhin auf dem Vormarsch ist die Computerkriminalität. Registrierte die Polizei im Jahr 2019 noch 429 Fälle, stieg die Zahl im vergangenen Jahr auf 515. Auch die Gewalt gegen Polizeibeamte nahm im Corona-Jahr zu. 747 Delikte wurden statistisch erfasst, 192 mehr als 2019. Die Polizei meldete außerdem 83 sogenannte pandemiebedingte Straftaten. Darunter fallen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz, Beleidigungen, Körperverletzung  oder auch Vergehen nach dem Versammlungsgesetz.

 

Bilder