Nein, ein Patent ist noch kein Wert an sich. Wer ein Patent auf eine Produkt anmeldet, das dann hinterher niemand kaufen möchte, hat nichts von seinen Schutzrechten. Trotzdem ist die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) eine gute Nachricht. Die Technische Universität Ilmenau gehört zu den innovationsstärksten Hochschulen im Land. Sie spielt in einer Liga mit Dresden, Karlsruhe, München und Aachen. Thüringen muss sich als Wissenschaftsstandort national und international nicht verstecken. Vor wenigen Jahren waren wir Spitzenplätze der Ilmenauer in solchen Rankings gewöhnt, doch zuletzt war es stiller geworden. Zu Unrecht, wie die Studie zeigt. Die Autoren sagen, Ilmenau profitiere bei seiner hohen Zahl von Patentanmeldung von seinen zahlreichen An-Instituten. Das sind Einrichtungen, die zwar eng mit der Hochschule verbunden sind, aber unabhängig agieren. Lange haben Außenstehende gerätselt, ob diese Struktur wirklich Sinn ergibt. Nun zeigt sich, dass sie goldrichtig ist. Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen Forschung und Innovationen, die der Markt verlangt. Der oftmals belächelte Werbeslogans Thüringen ist dort offensichtlich Realität geworden: Willkommen in der Denkfabrik.