Klinikum Bad Salzungen Mehr als 400 Mitarbeiter sind bereits geimpft

Oberarzt Peter Tokar setzte am Mittwochvormittag die 400. Impfspritze am Klinikum Bad Salzungen, die Mandy Iffert von der Physiotherapie-Abteilung bekam. Foto: Birgitt Schroth

Am Klinikum Bad Salzungen laufen die Impfungen wie am Fließband.

Bad Salzungen - Die Impfbereitschaft am Klinikum Bad Salzungen ist enorm. Am Montag startete an mehreren extra eingerichteten Plätzen die Impf-Aktion – am Mittwochvormittag zählte man bereits die 400. Impfung. „Es läuft alles reibungslos, fast wie am Fließband“, berichtet Marketingleiterin Birgitt Schroth. So müsste es überall laufen, wünscht sie sich.

Stück für Stück werde nach der Impfung eine Immunität aufgebaut. Am 12. Tag nach der Impfung sei nicht mehr mit einem schweren Krankheitsverlauf zu rechnen, falls man sich infiziert haben sollte. Nach 14 Tagen sei man immun gegen das Virus. Nach drei Wochen erfolgt die zweite Impfung.

Die erste Impf-Lieferung ist bald aufgebraucht, eine nächste aber bereits in Aussicht. Bei keinem geimpften Mitarbeiter seien Nebenwirkungen aufgetreten. Vor der Impfung werde ein Aufklärungsgespräch geführt, nach dem Piks folgt eine kleine Wartezeit im Ruheraum.

Am Klinikum Bad Salzungen haben sich zuerst die Chefärzte impfen lassen – als Vorbildfunktion. Einige Mitarbeiter, die vorher skeptisch gewesen seien, hätten sich nun umentschieden und würden sich impfen lassen. „Die Mitarbeiter sehen natürlich auch, wie viele Corona-Patienten bei uns liegen.“ Im Klinikum Bad Salzungen werden derzeit rund 60 an Corona erkrankte Patienten behandelt. mö

Autor

 

Bilder