Kinderstadt Meiningen Junge Berufsentdecker starten in eine spannende Woche

Lena C. Stawski

Die Kinderstadt Tiberanda wurde am Montagmittag in Meiningen eröffnet. In diesem Jahr gibt es zwei neue Berufe für die jungen Entdecker.

Ganz aufgeregt sind sie. Voller Erwartung stehen sie gespannt in einem Kreis, allesamt tragen gelbe T-Shirts: „Welchen Beruf werde ich wohl eine Woche ausüben können und mit wem?“ – Das fragten sich die jungen Bewohner Tiberandas. Am Montag wurde die Kinderstadt in Meiningen eröffnet. 91 Kinder wurden auf zwölf verschiedene Berufsgruppen aufgeteilt. Ob Kfz-Mechaniker, Steinmetz, Feuerwehrmann-oder Frau, Bäcker und Köche oder Reporter: bis Samstag können die Kids in einen Beruf ihrer Wahl reinschnuppern. Als neue Berufsgruppen kamen in diesem Jahr die „Wissenschaftler“ und die „Wohlfühl-Hennen“ hinzu.

Unterstützt werden die Kinder von ihren Teamleitern und einem Berufspaten. Letztere überreichten den jungen Tüftlern und Entdeckern am Montagmittag ihren jeweiligen Berufsauftrag. Zudem begrüßte Peggy Greiser Kinder und Helfer. Die Landrätin überreichte Katharina Carl vom Orgateam einen Spendenscheck über 200 Euro, um „den Haushalt der Kinderstadt zu unterstützen“. Die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Lösser wünschte den Beteiligten viel Spaß und einen gelungenen Abschluss am Samstag. Das diesjährige Motto der Kinderstadt ist „Ich wünsche mir ...“ Die Projekte, die unter diesem Motto in den verschiedenen Berufsgruppen entstehen, sollen am Samstag präsentiert werden. Von 13 bis 16 Uhr öffnet Tiberanda zum Kinderstadtfest seine Tore.

Führungen durch die Kinderstadt werden bereits jetzt täglich um 10 und um 11 Uhr angeboten. Interessierte werden vor dem Stadttor Tiberandas auf dem Volkshochschulparkplatz empfangen.

 

Bilder