Kindermusical Kleiner Drache ganz groß

Einfach wieder Kind sein und in die zauberhafte Welt des Theaters eintauchen – das konnten etwa 300 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern am Samstag im CCS. Dort sorgte der kleine Drache Kokosnuss für Begeisterungsstürme.

Es waren wohl die Kinder, die am meisten unter den zurückliegenden zweieinhalb Jahren coronabedingter Einschränkungen litten. Statt Spiel und Spaß mit Freunden, statt gemeinsamen Ausflügen und oft auch ohne die Gemeinschaft in der Kindergartengruppe oder Schulklasse waren Erlebnisse außer vor dem Fernseher oder an der Spielkonsole rar gesät. Auch deshalb fieberten viele kleine Fans des Drachen Kokosnuss – in der Mehrzahl zwischen vier und acht Jahren alt – beim Gastspiel des Theaters Lichtermeer am vergangenen Samstagnachmittag im Großen Saal des CCS einer persönlichen Begegnungen mit ihrem Buch-, Kino- oder Fernsehhelden entgegen. Schließlich konnten sie dem kleinen Drachen einmal ganz nah kommen – und das live und in Farbe. Und mit ihnen ihre Eltern oder Großeltern, die sich allenthalben erleichtert darüber zeigten, das die Zeit der Einschränkungen und der oftmals nervenaufreibenden Bespaßung des Nachwuchses in den eigenen vier Wänden nunmehr ein (vorläufiges) Ende gefunden hat.

Im Bann des Drachens

Auch den Schauspielern und Sängern des aus dem Norddeutschen kommenden und in ganz Deutschland tourenden Theaters um Andrè Hajda und Timo Riegelsberger war die Freude über den Neustart anzumerken. Kaum waren sie, verkleidet in die lustigen Kostüme der Drachen und ihrer Freunde, des Fressdrachenjungen Oskar und des klugen Stachelschweins Matilda geschlüpft, versprühten sie soviel Spaß und Spielfreude, dass die Kinder sofort von der Geschichte in den Bann gezogen und ihre Herzen erobert wurden. Da waren selbst hippelige und bewegungsfreudige Kinder hin und weg und verharrten einmal nahezu reglos beobachtend und gebannt vom Geschehen auf der Bühne, ein anders Mal klatschend und lachend zwei mal 45 Minuten auf ihren Plätzen.

Magische Momente

Die Mischung zwischen kindgerechter Erzählung und – leider nur Playback gesungenen – eingängigen Liedern macht den Reiz dieses von Jan Radermacher und Timo Riegelsberger geschriebenen Musicals aus. Die von Kinderbuchautor Ingo Siegner entworfene zauberhafte Geschichte steckt voller magischer Momente und zeigt am Beispiel des Fliegen lernenden kleinen Drachens, wie man mit Hilfe guter Freunde alles schaffen kann. Eine Botschaft, die gerade in der heutigen Zeit für viele Kinder wichtig ist und die verpackt in einer stimmigen Geschichte, witzigen Kostümen, fröhlichen Liedern kindgerecht transportiert wurde. Auf charmante und überzeugende Art gelang es den Schauspielern, selbst die Jüngsten mit in die Geschichte einzubeziehen und sichtlich zu begeistern. So litten alle mit unter den Machenschaften des bösen Zauberer Ziegenbarts, erlebten die Gefangenschaft von Matilda und dem verzauberten Holunder im Kerker und bestanden mit den Protagonisten so manches große Abenteuer im Flaschenland.

Aber auch viele Eltern und Großeltern zeigten sich von der mit einem liebevoll gestalteten Bühnenbild umrahmten Aufführung angetan. „Eine Show für die ganze Familie. Der Eintritt hat sich gelohnt“, resümierten viele am Ende des erlebnisreichen Nachmittag.

Im Foyer konnten die allergrößten Kokosnuss-Fans ihr Idol nach Überredungskünsten der Elternschaft sogar mit nach Hause nehmen. Dort warteten an einem Merchandising-Stand dutzende kleine knuddelige Drachen in Plüschform schon auf ein tolles Zuhause in einem Kinderzimmer...

Autor

 

Bilder