Kindergartenaktion Flugpost per Luftballon landete in Buttlar

Groß war die Freude der „Regenbogen“ Kindergartenkinder über die Antwort auf ihre Luftballonflugpost, die sie am Kindertag gestartet hatten. Foto: Karl-Heinz Veit

Die Luftballons der Kinder des Kindergartens in Gräfenroda enthielten eine Botschaft. Jetzt erhielten die Kinder Antwort.

Gräfenroda - Gehofft hatten die Kinder und Erzieherinnen vom Gräfenrodaer Kindergarten „Regenbogen“ darauf, dass einer ihrer 50 Luftballons, welche am Internationalen Kindertag auf die Reise gingen, einem Empfänger in die Hände gelangt. Es folgten spannungsvolle Tage des Wartens. Ihr Wunsch ging „tatsächlich und mit Gottes Hilfe“, wie es Kita-Leiterin Simone Haun formulierte, in Erfüllung. Aus Buttlar in der Rhön, etwa 100 Kilometer von Gräfenroda entfernt, kam telefonisch die Antwort.

Der Ostwind hatte den Ballon mit der innen liegenden Nachricht in die einst an der Westgrenze zu Hessen liegende katholische Enklave zu Familie Reinhard getrieben. Dem Telefonat über die geglückte Ballonlandung und das Auffinden der Nachricht folgte der Kartengruß von Angelika und Edgar Reinhard an die Kindergartenkinder und Erzieherinnen. Doch nicht nur Grüße sandte die Finderfamilie. „Wir spendieren allen 52 Kindern und den Erzieherinnen ein Portion Eis und schicken dafür das Geld“, sagten sie am Telefon und lösten damit große Freude aus.

„In den kommenden Tagen wird diese selbstlose Spende eintreffen. Wir sagen aber jetzt schon öffentlich Dankeschön für die Rückmeldung und das zu erwartende ,Eisgeld‘“, erklärt Simone Haun im Namen der Kinder und des Erzieherinnenteams. „Sobald die Temperaturen wieder steigen, werden wir die Eisportionen in der Gräfenrodaer Eismanufaktur ordern. Unseren Spendern schreiben wir dann, wie uns das leckerste Eis in der Region schmeckte. Ein Foto kommt obendrein in den Briefumschlag hinein“, versichern Simone Haun und ihre Kolleginnen. tv

 

Bilder