Kind mit Auto verfolgt: Polizei ermittelt weiteren Verdächtigen

  Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Die Polizei hat im Fall eines in Stadtilm am Montag aus einem Auto heraus angesprochenen und verfolgten Jungen einen Verdächtigen ermittelt. Es war bereits der zweite Fall dieser Art binnen kürzester Zeit.

Die Polizei hat im Fall eines in Stadtilm am Montag aus einem Auto heraus angesprochenen und verfolgten Jungen einen Verdächtigen ermittelt. Eingebunden in die Ermittlungen waren die Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau und die Kriminalpolizei in Gotha.

Es war bereits der zweite Fall dieser Art binnen kürzester Zeit. Vor etwas mehr als einer Woche hatte ein Mann versucht, in Gräfinau-Angstedt ein Mädchen in sein Auto zu locken. Auch in diesem Fall ist bereits ein Verdächtiger ermittelt worden. Bei den Verdächtigen in Stadtilm und Gräfinau-Angstedt soll es sich um zwei unterschiedliche Personen handeln, teilte die Polizei mit.

Polizei rät, Notruf zu wählen

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei davor, über derartige Fälle in den sozialen Netzwerken zu berichten. „Die Erstellung von Posts beziehungsweise das Teilen solcher Inhalte kann zur Verunsicherung vorwiegend von Eltern und Kindern beitragen“, erklärt ein Polizei-Sprecher. Die Polizei bittet darum, relevante oder verdächtige Wahrnehmungen umgehend über Notruf oder die Rufnummer der zuständigen Dienststellen mitzuteilen, damit entsprechende Prüfungshandlungen eingeleitet werden können. „Hierbei sind detaillierte und konkrete Angaben von besonderer Bedeutung“, so der Sprecher.

Autor

 

Bilder