Die Jagd mit Greifvögeln wie Bussard, Habicht, Falke, Adler oder Sperber gab es bereits weit vor unserer Zeitrechnung. Da sich Greifvögel in freier Natur auch vom Fleisch anderer Tiere ernähren, die sie vorher fangen und töten, hat sich der Mensch damals schon diese Jagdform (Beizjagd) zunutze gemacht. Die Geschichte um diese Jagdform wusste Ramona Schilling aus Stützerbach den kleinen aber auch großen Naturfreunden im Rahmen von Kickis Waldabenteuer näher zu bringen. Ramona Schilling ist Falknerin. Durch die Unesco wurde die Falknerei als immaterielles Kulturerbe anerkannt, erklärt Erik Findeisen von der Fachhochschule Erfurt.