Kein Betrieb Zauberteppich und Lift an der Golfwiese bleiben vorerst aus

Wenn Familie Schmiechen Zauberteppich und Rodelhang freigibt, dann muss das unter 3G passieren. Wie die beiden das kontrollieren sollen, wissen sie derzeit noch nicht. Deswegen ist die Anlage geschlossen, Foto: Michael Bauroth

Bestes Winterwetter und trotzdem sind alle Anlagen an der alten Golfwiese aus. Familie Schmiechen, die Zauberteppich und Lift betreiben, fehlt nicht nur das Personal, sondern auch eine zündende Idee, wie sie den G-Status aller Rodler und Skifahrer überprüfen soll.

Oberhof - Schlittenfahren ist super. Wenn nur dieses Hinauflaufen auf den Berg nicht wäre... An der alten Golfwiese in Oberhof gibt es seit Jahren schon eine Alternative. Mit dem Zauberteppich geht’s bequem mit dem Schlitten im Schlepptau nach oben. Eigentlich. Doch trotz besten Winterwetters ist die Anlage geschlossen.

„Die Corona-Allgemeinverordnung besagt: Wenn wir die Wiese präparieren, dann zählt sie als Freizeitsportgebiet“, erläutert Hubertus Schmiechen, der Betreiber des Zauberteppichs, der Snow-Tubing-Anlage und den Schlepplifts für Skifahrer. Er und seine Frau Doris müssten also alle, die den Hang nutzten, auch erfassen und ihren G-Status – genesen, geimpft, getestet – prüfen. „Das ist einfach nicht machbar für uns“, sagt der Oberhofer. Denn nicht jeder, der an der alten Golfwiese rodele, nutze auch den Schlittenlift. „Nur 20 bis 30 Prozent fahren überhaupt auf unserer Anlage“, schildert er. Das heißt, etliche Schlittenfahrer gingen den Schmiechens durch die Lappen. Im Falle eines Corona-Ausbruches würden die Lift-Betreiber dennoch verantwortlich gemacht.

Am Fallbachhang sei das einfacher, sagt Hubertus Schmiechen. Dort nutze so ziemlich jeder Skifahrer und Snowboarder den Lift und zeige an der Kasse seinen 3G-Nachweis samt Identitätsnachweis vor, erläutert er.

Dass sein Zauberteppich nicht läuft, schmerzt Hubertus Schmiechen. Immerhin ist jetzt Schlittenfahr-Hochsaison. An den Wochenenden kämen die Rodler aus ganz Thüringen, um den Oberhofer Schnee zu genießen. Samstags und sonntags ist die alte Golfwiese voll.

Schon im vergangenen Jahr standen alle Anlagen still. Auch damals war es eine Corona-Verordnung, die den Liftbetreibern – nicht nur in Oberhof – das Leben schwer machte.

Ganz hat Familie Schmiechen das Wintergeschäft aber nicht abgeschrieben. „Wir bekommen jeden Tag Anrufe, wann es losgeht. Aber was wir sagen sollen, wissen wir nicht“, sagt Doris Schmiechen. Nach wie vor suchten sie nach einer Möglichkeit, ihre Anlagen für Einheimische und Touristen zu öffnen. „Im Moment bin ich aber noch ziemlich ratlos“, bekräftigt Hubertus Schmiechen. Mehr Personal wäre nötig, um zumindest den Schlepplift am kommenden Wochenende öffnen zu können. at

Autor

 

Bilder