Kaltenwestheim Von St. Laurentius zu St. Laurentius gezogen

Die neue Pfarrerin für Kaltenwestheim, Reichenhausen und Mittelsdorf: Katrin Mang. Am 1. April tritt sie ihren Dienst an. Foto: Julia Otto/Kirchenkreis

Die Kirchgemeinden dürfen sich freuen: Die neue Pfarrerin für den Pfarrbereich Kaltenwestheim mit Reichenhausen und Mittelsdorf ist endlich da.

Kaltenwestheim - Eine Gemeinde ohne Pfarrer? Das ist ein bisschen wie Ostern ohne Gottesdienste: Es geht, aber es fehlt irgendwie etwas. Doch die pfarrerlose Zeit im Kirchspiel Kaltenwestheim, Reichenhausen und Mittelsdorf ist nun – Gott sei Dank – vorüber: Nach einer fast vierjährigen Vakanzzeit tritt am 1. April Pfarrerin Katrin Mang dort ihren Dienst an und füllt auch gleich das frisch renovierte Pfarrhaus neben der St. Laurentius-Kirche mit ihrem Mann und dem zwei Jahre alten Sohn mit neuem Leben.

Nach dem Abitur hat Katrin Mang Theologie in Greifswald studiert. Danach folgte ein Studienjahr an der Hebräischen Universität Jerusalem im Rahmen des Studienprogrammes „Studium in Israel“. Die Vielfalt des Judentums in seiner Geschichte und im heutigen Erscheinungsbild kennenzulernen, das hat die junge Pfarrerin sehr geprägt. Später zog es die heute 33-Jährige dann wieder zurück nach Greifswald. Dort studierte sie noch drei Semester, bevor sie 2013 mit ihrem Mann nach Halle/Saale zog, um dort das Studium zu beenden. Ihre letzte Station war die Evangelische Kirchengemeinde St. Laurentius in Halle/Saale, wo sie im Rahmen des Vikariats auf den Pfarrdienst vorbereitet wurde.

Ab dem 1. April tritt sie nun in den nächsten drei Jahren ihren Entsendungsdienst – also das Pfarrdienstverhältnis auf Probe – in Kaltenwestheim an. „Das wir nun von der evangelischen Kirchengemeinde St. Laurentius in Halle/Saale neben die St. Laurentius-Kirche in Kaltenwestheim ziehen, ist schon irgendwie witzig“, schmunzelt Katrin Mang.

Schon als Jugendliche hat sie die Leidenschaft zur Theologie entdeckt. Katrin Mang ist in Mühlhausen aufgewachsen. Zum Glauben hat sie durch eine engagierte Kantorenfamilie gefunden, die ihr kirchenmusikalisches Interesse in der Kindheit geweckt hat. „Daraus entwickelte sich dann mit 16 Jahren meine Leidenschaft für geistliche Texte, die mir letztendlich den Impuls gaben, Theologie zu studieren“, erinnert sich die Pfarrerin.

Für die Pfarrstelle im ländlichen Raum hat sie sich ganz bewusst entschieden, denn „Großstadt hatte ich während meiner Studienzeit genug – ich freue mich auf das vertraute Miteinander auf dem Land, die Traditionen und Bräuche“, erklärt sie ihre Vorstellungen.

Ihr erster Eindruck in Kaltenwestheim und die Begegnungen vor Ort seien durchweg positiv gewesen, „Es hat gleich gepasst“, erzählt Katrin Mang.

„An der Arbeit im Pfarramt begeistert mich, Menschen in ihrem Alltag und in ihrem Glauben zu begleiten und das auf ganz unterschiedliche Art und Weise“, so die junge Pfarrerin. Bis das Leben in der Kirchgemeinde wieder richtig aufblühen kann, werde sie die Zeit nutzen, sich einzufinden und zu erkunden, was die Gemeinde – gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit – braucht.

Eine Einführung von Katrin Mang mit Einsegnung durch den amtierenden Superintendenten des evangelischen Kirchenkreises Bad Salzungen-Dermbach, den Frankenheimer Pfarrer Alfred Spekker, wird es voraussichtlich am Pfingstmontag, 24. Mai, in der St. Laurentius-Kirche in Kaltenwestheim geben.

 

Bilder