Kaltennordheim Heiratsmarkt 2021 fällt ganz aus

So hätte es eigentlich zu Pfingsten wieder in Kaltennordheim aussehen sollen. Doch hat Corona dem Traditionsfest den Garaus gemacht. Foto:  

Der Heiratsmarkt in Kaltennordheim, seit hunderten von Jahren Traditionsveranstaltung zu Pfingsten, muss 2021 nun doch komplett ausfallen.

Kaltennordheim - Alle Hoffnungen waren umsonst. Nachdem sich am Dienstag Kaltennordheims Bürgermeister Erik Thürmer und Ortsteilbürgermeister Stephan Heym noch einmal beraten haben, ist die Entscheidung gefallen: „Wir müssen den diesjährigen Heiratsmarkt leider das zweite Mal in Folge absagen“, informiert Thürmer. 2019 hatte der 457. Markt als letzter stattgefunden.

Dass es keinen Heiratsmarkt im gewohnten Umfang geben kann, sei schon in den letzten Monaten immer deutlicher geworden. „Anfang April hatten wir jedoch noch die Hoffnung, zumindest einen reinen Händlermarkt organisieren zu können. Dies ist jedoch abhängig von der Inzidenz“, so der Bürgermeister. Mit Stand Dienstag könnte wegen der Corona-Auflagen nur ein Markt mit dem Warensortiment Lebensmittel organisiert werden. Andere Sortimente seien noch nicht zulässig, auch der Verkauf von Speisen zum Verzehr vor Ort oder ein Ausschank nach wie vor verboten. „Für einen reinen Lebensmittelmarkt sind wir leider mit unseren Händlern nicht in der Lage, einen attraktiven Markt bestücken zu können. Auch wenn der aktuelle Trend einer abnehmenden Inzidenz sich bis Pfingsten fortsetzen sollte und ein Markt dann wieder möglich wäre, sind wir jetzt zeitlich an einem Punkt, an dem wir an unsere Grenze stoßen, einen solchen Markt dann noch organisieren zu können“, schätzt Erik Thürmer ein.

Er weiß: „Neben den vielen Einschränkungen der letzten Monate für die Bürger ist die zweite Absage in Folge ein schwerer Schlag gegen eine bis dahin unverrückbare, über Jahrhunderte gewachsene Tradition in der Rhön. Diese Entscheidung ist uns daher auch sehr schwer gefallen und wir haben bis zuletzt gehofft, dass es eine Möglichkeit gibt, unsere Tradition in irgendeiner Form pflegen zu können.“

Hoffnungen setzen er und der Ortsteilbürgermeister wir nun in die Impfkampagne, dank der man im nächsten Jahr wieder den Heiratsmarkt in Kaltennordheim wie eh und je feiern will. „Wir wünschen trotz allem ein schönes Pfingstfest und hoffen, alle im nächsten Jahr wieder in Kaltennordheim zu sehen“, heißt es.

Übrigens: Wäre 2020 der Heiratsmarkt gefeiert worden, dann wäre jetzt der 459. dran. In Vorbereitung auf 2022 müsse man dann überlegen, so der Bürgermeister, ob man trotzdem weiterzählen und weiterhin auf das Gründungsjahr zurückgehen will oder ob 2022 dann der 458. Heiratsmarkt gefeiert werden soll. Nur eines ist sicher: Es soll ihn wieder geben. fr

Autor

 

Bilder