Jubiläum Biosphärenreservat Rhön Dreimal hoch – auf die Rhön und ihre Früchtchen

Sandra Lorenz mit ihrem Design für die Erdbeerkonfitüre von „Rhöner Fruchtgenuss³-Künstleredition“. Am Fuße des Baumes unschwer zu erkennen: Noahs Segel am Ellenbogen. Foto: Fotos (2): Andreas Bohl, Caritas-Werkstatt

Das dürfte Noahs Segel am Ellenbogen freuen: Es ziert eine besondere Marmeladen-Edition, die zum Jubiläum 30 Jahre Biosphärenreservat Rhön produziert und gestaltet wurde.

Zella - 30 Jahre Unesco-Biosphärenreservat Rhön werden in diesem Jahr auch mit etwas Leckerem gefeiert: „Rhöner Fruchtgenuss hoch drei“. Das hat nichts mit einem Exkurs in Physik und Mathe zu tun, die exponierte Drei steht für die drei Rhön-Bundesländer. Die eigens zum Jubiläum des Unesco-Biosphärenreservates kreierte Sonderedition widmet sich ganz der Liebe zu Rhöner Früchten und zu den daraus hergestellten Fruchtaufstrichen, wie sie schon Oma kochte. Und das alles jetzt in einem Dreiklang: drei Konfitüren – drei Künstler – drei Jahrzehnte Biosphärenreservat Rhön. Letzteres feiert in diesem Jahr das Jubiläum unter dem Motto „mensch. natur. einklang.“, begleitet von vielfältigen Aktionen.

Und weil zu einem Geburtstag etwas Süßes gehört, haben sich die Macher sich für eigens hergestellte Marmeladen aus heimischen Früchten als offizielles Jubiläumsprodukt entschieden. „Hundert Prozent von hier“, versprechen sie. Die Caritas-Werkstatt Schloss Haselstein hat die Produktion und die Gestaltung der Sonderedition „Rhöner Fruchtgenuss³-Künstleredition“ übernommen. Die Konfitüren werden zusammen in einer Geschenkpackung verkauft. Die Hagebutten-Marmelade steht für die thüringische Rhön, Erdbeer-Marmelade für den fränkischen Teil und Apfel-Konfitüre aus Rhöner Anbaugebieten für die Hessen.

In der Caritas-Werkstatt Schloss Haselstein tragen über 100 Menschen mit Behinderung zum Gelingen der Produkte bei und bringen sich ganz individuell mit ihren Fähigkeiten ein. „Unter fachlicher Begleitung engagieren sich die Mitarbeiter von der Ernte über die Produktion bis hin zum Verkauf und Vertrieb der Konfitüren“, heißt es aus der Rhön GmbH, Gesellschaft für Tourismus und Markenmanagement.

Doch die Konfitüren sollen nicht nur ein Geschmackserlebnis sein. Die Werkstattmitarbeiter gestalteten auch die Etiketten selbst: Sandra Lorenz entwarf etwa das Design für die Erdbeerkonfitüre. Wer genau hinschaut, sieht Noahs Segel und eine große Erdbeere am Fuße des dargestellten Baumes, darüber den symbolisierten Kreuzberg mit Hagebutten und ganz oben das Radom auf der Wasserkuppe mit Äpfeln. Helmut Bellinger hat das Etikett der Hagebuttenkonfitüre mit einer Riesen-Hagebutte verziert.

Alle drei Sorten sind mit dem Qualitätssiegel Rhön ausgezeichnet und tragen zur regionalen Wertschöpfung bei, ganz im Sinne des Biosphärenreservates Rhön. „Mit der Rhöner Fruchtgenuss³-Künstleredition ist es uns gelungen, das Jubiläumsmotto vortrefflich auf ein Produkt zu adaptieren“, meint Daniel Berghold, Projektverantwortlicher der Rhön GmbH. Und: Alle im Zusammenhang mit der Edition entstandenen Bilder, sagt er, sind viel zu schade, um in Schubkästen zu verschwinden. Nicht nur die drei ausgewählten, sondern alle sollen nächstens in einer Ausstellung gezeigt werden.

Die Geschenkpackung „Rhöner Fruchtgenuss³-Künstleredition“ ist seit geraumer Zeit im Fachhandel und in den Touristinformationen der Rhön GmbH (Bad Neustadt, Bruder-Franz-Haus, Wasserkuppe und Oberbach) erhältlich sowie in der Caritas-Werkstatt Schloss Haselstein, im Edeka-Markt Rehm oHG in Gersfeld sowie bei Edeka Sell in Dermbach. fr

Autor

 

Bilder